Viel Licht und etwas Schatten beim Spiel der U12-1 gegen den Tabellennachbarn aus Bonn

ETB – Telekom Baskets Bonn 92:64

Nach der Niederlage gegen die BG Bonn am vergangenen Wochenende, ging es diesmal gegen den Viertplatzierten Club aus Bonn um die Sicherung des 3. Tabellenranges.

Etwas nervös starteten die Essener Jungs, die sich auf keinen Fall eine weitere Niederlage einfangen wollten. Da lief in den ersten beiden Spielminuten der Ball nicht ganz so locker durch die Essener Reihen und in der Defense musste man sich zunächst sortieren. Nach Ansprache durch die Coaches wurde dann aber der Motor angeworfen und vielleicht auch einfach der Kopf ausgeschaltet. Max und Simon übernahmen Verantwortung und richteten ihr Team aus, das nun durch schnelles Passspiel und schöne Laufwege zu überzeugen wusste. Zwischen der zweiten und neunten Spielminute war für die Telekom Baskets außer von der Freiwurflinie kein Durchkommen möglich. Simon verteidigte druckvoll und Viktor stand immer wieder gut in der Hilfe. Nach vorne lief es nun flüssig und nach zwei starken Läufen sahen sich die ETB Jungs mit 27:6 in Front. Nach einigen Subs wurde der Spielfluss zähflüssiger und die Bonner konnten das Ergebnis bis zum Viertelende noch auf 34:18 korrigieren. Das zweite Viertel war nicht gerade von Dominanz geprägt. Mühsam nun das Essener Spiel. Zwar wurde weiterhin versucht, die zu Beginn so erfolgreichen Laufwege an zu wenden, aber eine stark absinkende Verteidigung der Gäste reduzierte die freien Räume und brachte das Essener Spiel ins Stocken. Nun lag es am ETB, sich eine Antwort einfallen zu lassen. Mit 14:19 musste das zweite Viertel abgegeben werden.

Fotos: Einen kleinen Vorgeschmack auf die Spielweise in der U14 gab es durch die absinkende Defense der Gäste

Die Pause nutzten die Essener Coaches, um den Kids eine neue Spielvariante zu erklären, mit der der Bonner Defense begegnet werden sollte. Dies gelang gut und brachte wieder mehr Bewegung in das Essener Offensivspiel. Mit vereinten Kräften zogen Max, Lukas, Simon und Fynn am Spielstand, während Thilo besonders in der Defense an der starken Guard Spielerin arbeitete. Das besonders an den Teamgeist gerichtete Plädoyer der Coaches, schien bei den Jungs angekommen zu sein und es wurde nun stärker der Kampf um den Ball angenommen und für das Team gespielt. Mit 21:14 und 23:13 zeigten die ETBler eine gute zweite Halbzeit gegen einen technisch starken Gegner, der sich trotz Rückstandes nicht aufgab.

„Die ersten beiden Minuten waren schwach, aber dann sind wir gut ins Spiel gekommen und haben stark gespielt. Im zweiten Viertel wurde leider wieder deutlich nachlässiger agiert. Aber wir haben in der Pause eine Lösung gefunden und den Jungs deutlich machen können, dass sich ein gutes Team durch das Ineinandergreifen der einzelnen Teile, wie bei Zahnrädern, auszeichnet. Der Fokus wurde in der zweiten Hälfte stärker auf das Miteinander gelegt und sich auf dem Feld füreinander eingesetzt. Das hat uns gut gefallen,“

fassten die Coaches nach dem Spiel zusammen.

Für den ETB am Start: Max (24), Lukas (22), Fynn (17), Simon (16), Jelani (5), Thilo (2), Viktor (2), Jan (2) und Noah-Su

Weitere Beiträge