U10 gewinnt Hagener 6 .Youth Cup

ETB U10-1 schlägt amtierenden Westdeutschen Meister deutlich und sichert sich den Turniersieg des 6. Hagener Youth Cup.

Die Umverteilung der Jahrgänge für die anstehende Saison ist mittlerweile bei den meisten Vereinen vollendet. Der SV Haspe 70 sah nun einen guten Zeitpunkt gekommen und lud zum 6. großen Hagener Youth Cup ein, um den neu formierten Mannschaften eine erste Möglichkeit zu geben, sich zu messen. Dabei sollte erstmals nach den neuen Miniregeln gespielt werden (4 vs 4 und niedrigere Körbe), um sicherlich auch die bei vielen zu diesem Thema vorherrschende Skepsis abzulegen. Zunächst sei gesagt, dass die Verantwortlichen des SV Haspe 70 wirklich keine Kosten und Mühen gescheut haben, um allen Beteiligten einen schönen und ereignisreichen Basketballtag zu ermöglichen. Dies ist absolut gelungen! Große Namen, leckeres Essen, tolle Spiele, was will das Basketballherz mehr?

Doch nun zum Turnierverlauf der ETB U10-1 um Trainer Gerrit: Bislang hatte sich der Kern dieser Mannschaft in der Kreisliga als jüngerer Jahrgang während der Saison 18/19 erprobt. An diesem Tag nun sollten sie endlich nicht länger die Jüngeren sein und auch körperlich mit den Gegnern mithalten können. Es ist wirklich erstaunlich, was ein einziges Jahr im Minibereich an Entwicklungsstand ausmacht. Direkt zum Auftakt sollte man auf den amtierenden Westdeutschen Meister Boele-Kabel treffen, was den ETB Korbjägern auf der Anfahrt noch großen Respekt abverlangte. Der ETB fuhr lediglich mit 5 Oberligaspielern (Devin, Luca, Bennett, Max und Akin) zum Turnier, bei denen leider auch noch Kapitän Devin und Vizekapitän Luca gesundheitlich angeschlagen waren. Aus diesem Grund durfte heute Lukas seinen bisherigen persönlichen Basketballhöhepunkt erleben, der sich in den letzten Monaten im Stadtteiltraining Überruhr sehr gesteigert hatte und hier unterstützen sollte, um den Jungs die ein oder andere Verschnaufpause zu geben.

Spiel 1: Trainer Gerrit schwor die Jungs vor dem ersten Spiel gegen Boele-Kabel ein. Sie sollten keine Angst haben, seien bereit und würden heute zeigen, was sie können! Gesagt getan, die Jungs des ETB bestimmten von Anfang an das Geschehen auf dem Platz. Die beiden Aufbauspieler Devin und Max standen heute aufgrund der niedrigen Spieleranzahl meist zeitgleich auf dem Platz, was sehr gut harmonierte und somit für die Saison mehr Optionen bereit hält als gedacht. Sie spielten in Kombination tollen Fast Break Basketball mit vielen langen Bällen auf den unermüdlich nach vorne startenden Bennett, der ein ums andere Mal per Korbleger vollstrecken konnte. Bei ihm ist der Knoten an diesem Tag endgültig geplatzt. Wo er sich letzte Saison nichts zutraute, ging er heute immer wieder mit Dampf zum Korb sowohl über rechts als auch manchmal über links. Auch die Aufstellung im Setplay funktionierte wunderbar. Luca, Akin und Bennett wurden immer wieder durch kluge Cuts mit tollen Pässen von Devin und Max bedient, die jedoch auch selbst die Lücken fanden, um zu scoren. Auch Lukas bekam hier seine Minuten und fügte sich nach Kräften ein. Die Offensive war toll mit anzusehen. In der Defensive gab es teilweise zu viele Lücken. Da wirkten die Jungs streckenweise etwas lustlos, was zu einfachen Körben für Boele-Kabel führte. Am Ende setzte sich der ETB jedoch klar mit 33 zu 22 durch.

Spiel 2: Gegen den letztjährigen Oberliga 6., die Hertener Löwen, hatte der ETB nach diesem ersten Spiel unerwarteterweise etwas mehr Mühe. Herten war durchweg etwas größer und machte es den Korbjägern des ETB schwerer selbst zu Punkten zu kommen. Trotzdem gingen sie schnell in Führung und hielten den Abstand bis zur Hälfte der zweiten Halbzeit aufrecht. Die Defensive war allerdings auch in diesem Spiel etwas lustlos und vorne verlor man ein wenig den Faden. Es wurden die Angriffe nicht mit letzter Konsequenz zu Ende gespielt, was dazu führte, dass Herten kurz vor Schluss nochmal auf 5 Zähler herankam. Dennoch ging auch dieses Spiel am Ende ungefährdet mit 26 zu 19 an den ETB.

Spiel 3 und 4: Gegen den Gastgeber und letztjährigen Oberliga 7. aus Hagen fanden am Ende zwei Spiele statt. Dabei teilte Hagen seine Spieler in 2 Mannschaften auf. Hier war dann sicherlich auch durch diese Tatsache geschuldet ein Klassenunterschied ersichtlich. Spiel 1 ging mit 39 zu 13 und Spiel 2 mit 37 zu 13 an den ETB, die sich mit dieser hervorragenden Leistung den Turniersieg sicherten.

Trainer Gerrit zum Turnier:

„Ich war vor dem Turnier echt ein wenig nervös muss ich sagen. Man weiß nach so einem Jahrgangswechsel nie genau, wo man wirklich steht. Klar es geht hier erstmal um nichts, aber Boele-Kabel ist als letztjähriger Westdeutscher Meister natürlich ein Name. Das ist seit Jahren eine sehr gute Talentschmiede, da weiß man eigentlich immer, dass ein harter Brocken wartet. Jetzt muss man hier fairerweise auch erwähnen, dass die meisten Spieler im diesjährigen Kader dem jüngeren Jahrgang 2011 angehörten, aber mit ihnen muss man immer rechnen. Ich bin froh, dass wir heute zeigen konnten, dass diese Saison erneut mit dem ETB in der U10 zu rechnen sein wird. Ich bin begeistert, was meine Jungs heute gezeigt haben. Das war großes Kino. Danke an Haspe, wir kommen gerne wieder!“

Weitere Beiträge

Herren 1