NBBL-Team mit richtungsweisendem Heimspiel

NBBL-Team mit richtungsweisendem Heimspiel in Recklinghausen gegen Verfolger Gießen

Ruhrgebiet. Das zweite Heimspiel innerhalb von nur acht Tagen wird für die Metropol Baskets Ruhr in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL) eine echte Standortbestimmung. Ein Heimsieg am Sonntag (27.1., 13 Uhr, Vestische Arena Recklinghausen, Campus Blumenthal) über die Roth Energie BBA Gießen 46ers würde den U19-Bundesligisten aus dem Ruhrgebiet ein großes Stück näher an die Playoffs bringen. Bei einer Heimniederlage wäre der Vorsprung auf die Mittelhessen auf zwei Punkte geschmolzen. Und von hinten schieben Köln, Hagen und Oldenburg Richtung Playoff-Platz vier. Das Kooperationsteam von ETB SW Essen, Citybasket Recklinghausen und VfL AstroStars Bochum sowie der Juniorpartner BSV Wulfen, Ruhrbaskets Witten und Sterkrade 69ers hofft am Sonntag auf Unterstützung von den Rängen in der Vestischen Arena.

Das Hinspiel in der Sporthalle Gießen-Ost, Heimat des Erstligisten Gießen 46ers, gewann Metropol am 11. November mit 76:63. Gießen hatte da erstmals Aufbauspieler Tim Köpple aufgeboten, der dem Spiel aber keinen Stempel aufdrücken konnte. Inzwischen ist der frühere Ulmer, der auch im Gießener BBL-Kader steht, voll integriert, führte die Gießener zu Jahresbeginn mit 27 Punkten zum 75:68-Auswärtssieg im Hessen-Derby in Frankfurt, bis heute die einzige Niederlage der U19 von Eintracht Frankfurt/Fraport Skyliners. Mit Jannis Hahn und Daniel Thurau bietet Gießen zwei weitere Spieler auf, die regelmäßig in der ProB zum Einsatz kommen. Mit Tim Köpple (12,7), Jannis Hahn (11,4), Nicolas Lagerman (11,2) und David Amaize (10,3) bieten die Hessen vier Spieler auf, die im Schnitt zweistellig punkten. Till Wagner, Sebastian Brach, Daniel Thurau und Tim Schneider können ebenfalls zweistellig scoren.

Das Metropol-Trainer-Trio Thorsten Morzuch, Petar Topalski und Yannik Foschi hat mit Topscorer Felipe Galvez Braatz, Kapitän Erik Neusel und Top-Rebounder Philipp von Quenaudon ebenfalls drei Akteure mit ProB-Erfahrung. Beim Hinspielsieg waren allerdings die beiden Aufbauspieler Alexander Winck und Luca Gerke die besten Werfer. Hinter dem Einsatz von Luca Gerke steht noch ein kleines Fragezeichen. Er hatte sich am Sonntag beim knappen Heimsieg über Schlusslicht Göttingen verletzt. Flügelspieler Din Pobric ist nach seinem Bänderriss wieder ins Training eingestiegen, ein Einsatz in der NBBL käme aber noch zu früh.

Fest steht: Um gegen Gießen eine Siegchance zu besitzen, muss das komplette Metropol-Team eine Klasse besser spielen als am Vorsonntag gegen Göttingen. Ein Sieg muss aber her, will die Ruhrgebiets-Auswahl mit dann 8-2-Siegen dem spielfreien Spitzenreiter Frankfurt (9-1-Siege) auf den Fersen bleiben. Im Fernduell um Platz zwei der NBBL-Gruppe West spielt Bayer Leverkusen bereits am Samstag gegen Oldenburg.

Weitere Beiträge