U14-1 mit den nächsten Auswärtspunkten

SC Bayer 05 Uerdingen – ETB 50:80

Nicht schön aber erfolgreich, so könnte das Spiel der U14-1 in Uerdingen vielleicht zusammengefasst werden. Die überwiegend aus dem jüngeren Jahrgang bestehende U14 Mannschaft aus Essen war den deutlich älteren Uerdingern körperlich unterlegen, was diese ermutigte, sich gegen eine mögliche Niederlage im wahrsten Sinne „mit allen Kräften“ zu stemmen. Von der körperlichen Spielweise der Uerdinger ließen sich die technisch überlegenen Essener allerdings nur in den ersten Spielminuten beeinflussen. Etwas verunsichert agierten die ETBler in den ersten acht Minuten und ließen Uerdingen das Spiel mit gestalten (12:12). Dann zogen sie jedoch das Tempo an und agierten konsequenter in Offense und Defense. Erfolgreich, denn mit einem 15:2 Lauf zwischen der 8. und 13. Minute konnte sich Essen auf 39:16 absetzen. Mit einem starken zweiten Viertel (8:23), in dem die Leistungsträger optimal von den Bankspielern ergänzt wurden, zog der ETB bis zur Halbzeit auf 46:22 davon.

Das Spiel schien nun einen klaren Verlauf für Essen zu nehmen, zumal bis zur 25. Minute auf 57:26, also 31 Punkte Führung, erhöht werden konnte. Essen war deutlich schneller in der Transition und zeigte eine erneut ausgeglichene Mannschaftsleistung. Die Coaches konnten bei gleichbleibendem Niveau auf dem Feld durch wechseln und während die Führungsspieler kräftig einsteckten, kamen nach Auswechslungen frische und engagierte Spieler*innen aufs Feld, die für neuen Schwung sorgten und den Druck in der Defense aufrecht erhielten. Dennoch blieb ab Mitte des dritten Viertels der Abstand gegenüber Uerdingen gleich. Der deutliche Vorsprung genügte den Coaches und es wurde einen Gang zurückgeschaltet. Neben Neo, der unermüdlich den gegnerischen Korb attackierte, bestätigten vor allem die beiden U12 Spieler Simon und Max das Vertrauen, dass die Coaches in sie gesetzt hatten. Sie konnten sich geschickt gegen die deutlich größeren Gegner durchsetzen. Auch zu gefallen wussten die beiden Mädchen Carla und Svea, die sich – allerdings genau wie ihre männlichen Mitspieler – von der körperlichen Spielweise der Gastgeber nicht den Schneid abkaufen ließen und überzeugend gegenhielten.
„Das Spiel war aus mehreren Gründen anstrengend und wir sind froh, dass unsere Spieler zwar kleinere Blessuren aber keine Verletzungen mit nach Hause genommen haben. Mit Blick auf einen möglichen Start in der Regionalliga im kommenden Jahr oder auch in der JBBL in den Jahren darauf, müssen sich die Spieler an stärkeren körperlichen Einsatz gewöhnen. Dort ist das Normalität. Uns hat gut gefallen, dass der Kampf während des Spiels angenommen wurde. Die Bereitschaft dazu ab der ersten Spielminute sollte zur Gewohnheit werden“, äußerten die Coaches nach dem Spiel ihre Erwartungen an Einsatz- und Kampfbereitschaft ihres Teams.

Für den ETB am Start: Neo (25), Momo (12), Carla (8), Svea (8), Hendrik (6), Max A. (6), Simon (4), Noah S. (4), Max W. (3) und Hüseyin (3)

Weitere Beiträge

U10
U10