U14-1 legt in Iserlohn nach

Iserlohn Kangaroos – ETB: 43:113

Am vergangenen Wochenende ging es für die U14-1 ins Sauerland. Das Team der Iserlohn Kangaroos lag den Essener*innen bereits in der Vorrunde und so hoffte Coach Marc, die Ausfälle gut kompensieren zu können. Dem war auch so. Mit Svea, Neo, Fynn, Lukas und Simon ging es in die Partie. Gerade einmal drei Minuten konnten die Gastgeber das Spiel offen gestalten (9:9), dann stellte Lukas auf Turbo und erarbeitete unterstützt von Neo und Svea eine 24:16 Führung zum Ende des ersten Viertels. Diese konnte in den zweiten zehn Minuten kontinuierlich ausgebaut werden und brachte dem ETB einen komfortablen Vorsprung in Form einer 44:24 Führung zum Pausentee.

Aber Essen hatte noch nicht genug, legte wie so häufig nach der Pause noch einmal gehörig zu und ließ die Iserlohner minutenlang nicht an den eigenen Korb gelangen. Mit starker Defense bei sehr guter Transition Offense spielte man den Gastgeber schwindelig und lag nach dreißig Minuten und einem sehr starken Viertel mit 82:35 in Front. Dabei verhinderte Svea durch druckvolles Defensespiel leichte Körbe der Gastgeber und zwang diese immer wieder zu leichten Ballverlusten, während sich Lukas in bester Wurf- und vor allem Lauflaune präsentierte und durch optimale Laufwege und guten Zug zum Korb offensiv enorm stark spielte. Der Widerstand war längst gebrochen, aber die Intensität auf Essener Seite wurde weiterhin hoch gehalten und so fuhren die ETB-Teens nach sehr überzeugender Vorstellung in Offense wie Defense mit einem 113:43 Erfolg nach Hause. Die Sorge, die kleine Rotation könnte Nachteile bringen, war glücklicherweise unbegründet. Nach drei Ausfällen im Vorfeld, konnte auch Viktor nur eingeschränkt eingesetzt werden, gute Besserung! Alle Starter*innen punkteten zweistellig und zeigten sich weder müde noch unglücklich auf dem Feld. Des einen Verhinderung ist halt des anderen Freud 😉

Zufrieden fuhren die Essener in ihren Restsonntag, Noah-Su mit dem Backauftrag für den 100. Punkt und Svea spendierte noch die Getränkerunde zum 111. Na dann.

„Das war ein gutes Spiel trotz, oder vielleicht auch genau wegen der kleinen Rotation. Meine Spieler blieben aufmerksam und in guter Spiellaune, viel Zeit zum Abschalten auf der Bank blieb ja nicht“,

resümierte ein zufriedener Coach augenzwinkernd nach dem Spiel.

In Iserlohn in guter Spiellaune präsentierten sich: Neo (29), Lukas (25), Fynn (22), Simon (15), Svea (14), Noah-Su (8) und Viktor

Weitere Beiträge