Für Jede*n mehr vom Kuchen bei der U14-1

ETB – BG Kamp-Lintfort 99:49

Da alle vier U12 Spieler auswärts unterwegs waren (um den Tabellenführer zu schlagen) und krankheits- und verletzungsbedingt mal wieder kurzfristig Absagen eintrudelten, ging es für gerade einmal sieben ETBler*innen gegen die Gäste aus Kamp-Lintfort. „Macht nix“, schienen sich die Essener*innen gedacht zu haben, „gibt für jede*n mehr Spielzeit“.

Froh gelaunt starteten die Essener*innen in die Partie und ließen die Gäste die ersten beiden Minuten erfolgreich mit agieren. Beim Stand von 5:7 für Kamp-Lintfort zogen Alex, Max A., Momo und Noah P. einmal kräftig durch, lieferten einen 19:0 Lauf bei blitzsauberere Defense und gaben damit die Richtung vor. Auch die früh gezogene Auszeit des Gästecoaches konnte die Essener daran nicht hindern. Neo und Carla konnten nachlegen und der ETB ging beim Stand von 27:15 in das zweite Viertel.

In diesem wurde es etwas ruppiger. Kamp-Lintfort versuchte gegen zu halten und das gelang über eine aggressive Defense und konsequenteren Zug zum Korb. Auf beiden Seiten gab es diverse Foulpfiffe und daraus resultierende Freiwürfe. Der Spielfluss geriet dadurch ein wenig ins Stocken und Essen konnte nicht mehr so gut das eigene Spiel aufziehen. 17:16 endete das zweite Viertel und es ging mit einer 44:31 Führung in die Halbzeit.

Aus dieser kam der ETB eindeutig stärker zurück. Die Coaches schienen die richtigen Worte gefunden zu haben. Druckvoll und in der Defensearbeit sehr aufmerksam gelang direkt zu Beginn ein 8:0 Lauf, der die Kamp-Lintforter irritierte. Essen zog nun weiter konsequent am Spielstand, entschied das dritte Viertel 20:8 für sich und erzielte damit bereits eine Vorentscheidung. 72:39 nach dreißig Minuten, das war ein deutlicher Vorsprung. Auch das letzte Viertel wurde nun konstant stark heruntergespielt, die ETBler zeigten sich in guter Spiel- und Trefferlaune, punkteten reihum beinahe vollzählig und agierten auch in der kleinen Rotation ausgeglichen und konditionell überlegen.

„Das war ein munteres Spiel, in dem wir uns nur im zweiten Viertel etwas aus dem Tritt haben bringen lassen. Nach der Pause fanden wir aber wieder den Weg zum Korb, waren in der Transition eindeutig schneller und oft nur durch Foulspiel zu stoppen. Eine gute Vorbereitung für das anstehende Spiel gegen Duisburg, bei dem wir hoffentlich diesmal mit fast allen Spielern antreten können“,

so die beiden zufriedenen, bereits den Blick auf das kommende Spiel gerichteten Coaches Marc und Dani.

Für den ETB auf dem Feld: Momo (27), Max A. (24), Neo (20), Alex (15), Noah P. (8), Carla (5) und Hendrik

Weitere Beiträge