U12-1 verliert deutlich in Bonn

BG Bonn – ETB 96:111

Es ging für die Essener Jungs um eine Platzierung unter den ersten beiden Mannschaften der Liga und damit um die Teilnahme an dem TOP4 Turnier am Ende der Saison. Da die beiden führenden Teams BG Bonn und Rheinstars Köln mit jeweils einer Niederlage und der engsten Differenz von 1 Punkt Unterschied sich die Tabellenspitze teilen, durften sich die ETBler keinen Ausrutscher erlauben und standen gar vor der schwierigen Aufgabe, den direkten Vergleich gegenüber den beiden anderen Teams zu knacken, da ansonsten bei gleicher Punktzahl dennoch nur der dritte Platz erreicht würde.  Nach der knappen Niederlage (91:94) und dem tollen Spiel in der Hinrunde, sowie der positiven Entwicklung des Teams und den hohen Ergebnissen der vorangegangenen Spiele, fuhren die optimal eingestellten Jungs am Sonntagmittag in guter Stimmung und Vollbesetzung nach Bonn.

Doch der ETB startete nicht wie gewohnt souverän ins Spiel, sondern fand in der BG Bonn einen Gegner, der das ansonsten so beeindruckende Tempo mitgehen konnte. Angeführt von ihren beiden WBV Kaderspielern Jervis und Linus legte Bonn vor und lag nach zwei Minuten 8:2 in Führung. Nicht nur die Räume wurden von den Bonnern hervorragend dicht gemacht, auch die Transition Defense war enorm stark, so dass der ETB nicht in sein ansonsten so starkes Fastbreak Spiel kam. Aber die Jungs zeigten in den folgenden Minuten, was sie auszeichnet. Gegenüber den beiden herausragenden Akteuren auf Bonner Seite, zogen bei Essen alle fünf Starter am Spielstand, punkteten reihum und brachten den ETB in der 5. Minute wieder auf 15:16 heran. Ein vollkommen ausgeglichenes Spiel mit enorm starken Offensivaktionen und einer nicht weniger starken Defensivleistung bei sehr hohem Tempo auf beiden Seiten hielt den Spielstand ausgeglichen und ließ die anwesenden Zuschauenden ein tolles Spiel sehen. 32:31 der Spielstand nach zehn Minuten, knappe Führung für die BG Bonn.

Was dann im zweiten Viertel passierte kann man schlecht beschreiben. Bonn legte erneut mit fünf Punkten in Folge vor, aber Essen hielt gegen, Lukas und Max brachten sich an die Freiwurflinie und verwandelten sicher, also weiterhin alles offen. Das dritte Foul für Lukas in der 13. Minute tat dem Team sicher nicht gut, auch stand man einem geradezu vernageltem Korb gegenüber, der Max trotz vieler toller Aktionen zum Verzweifeln brachte. Plötzlich fiel die Reboundarbeit schwer, die Hilfe stand nicht (richtig), die Transition schien in beide Richtungen auf „slow motion“ gestellt, es wirkte beinahe wie eine Kollektivstarre. Bonn nutzte die Schwächephase der Essener und zog Punkt um Punkt davon. Der alle überragende Auswahlspieler Jervis, der mit 61 Punkten, davon 17/19 Freiwürfe, 3 Dreier und 4 And1 Spiele – unzählige Assists und Rebounds nicht mitgerechnet – ohne  Frage der spielentscheidende Faktor war, fühlte sich von der Essener Unsicherheit offensichtlich motiviert und agierte nach Belieben. Mit 30:15, entschied Bonn das zweite Viertel für sich und ging mit großem Vorsprung in die Pause (46:62 aus Essener Sicht).

Aber auch wenn es für das TOP4 schlussendlich vielleicht nicht reicht, die Essener Jungs sind ein tolles Team und wollten sich nur aufgrund des Rückstandes nicht aufgeben. Mit starkem 8:0 Lauf startete der ETB in die zweite Halbzeit und war in der 25. Minute nach einem And1 von Simon und zwei Punkten von Lukas wieder auf Schlagdistanz (61:66). Max hatte die Verteidigung des Bonner TOP-Scorers übernommen, was er auch sehr gut hinbekam, allerdings zu Lasten seines Foulkontos. Der Essener Top-Scorer war in der 25. Spielminute bereits mit vier Fouls in Trouble. Sobald die Essener jedoch einen Gang zurückschalten mussten, nahm Bonn direkt wieder Fahrt auf zog innerhalb von vier Minuten erneut auf 67:88 davon. Nur Simon, der eine wirklich tolle Partie und ein riesen Kämpferherz zeigte, hielt in diesen Minuten weiterhin gegen die drohende Niederlage, aber alleine ließ sich einfach nicht viel ausrichten gegen die top ausgebildeten Bonner, die natürlich nicht nur aus ihren Auswahlspielern bestanden, sondern durch die Bank enorm gut eingestellt und wohl nach ihrem hohen Sieg gegen die Rheinstars auch mit richtig großem Selbstbewusstsein ausgestattet waren.  Ein versöhnliches viertes Viertel, das aber keinen Einfluss mehr auf das Endergebnis hatte, bescherte dem ETB den Gewinn eines Viertels und der zweiten Halbzeit (25:29 und 20:25). Das kann beim Wunden lecken helfen, aber nicht über den verdienten Sieg für die BG Bonn hinweg täuschen.

 „Wir geben zu, das haben wir uns anders vorgestellt. Vielleicht standen unsere Spieler doch zu sehr unter Druck. Mental aber natürlich auch von den Gegnern. Wir haben viele tolle Spielzüge gesehen, genau wie wir es lange geübt haben, aber im Abschluss hat es vor allem im zweiten Viertel einfach nicht gepasst. Unsere Jungs spielten teilweise zu verkopft in der Offense und ab und an zu nachlässig in der Defense. Der Sieg geht verdient an Bonn, wir haben zu viele zweite Chancen zugelassen“,

resümierten die Coaches nach der unerwartet klaren Niederlage.

Für den ETB am Start: Max (37), Simon (22), Lukas (17), Fynn (10), Thilo (7), Viktor (3), Noah-Su, Jelani und Jan

Foto: Omnipräsent und häufig einen Schritt vor den Essenern zeigten sich die Bonner Auswahlspieler.

Weitere Beiträge