U12-1 souverän zu den nächsten Punkten

ETB – Südwest Baskets Wuppertal 124:61  Trotz einer aufgrund von diversen krankheits- und verletzungsbedingten Ausfällen schwachen Trainingswoche wollte anders als noch im Hinspiel gegen die mit lediglich sieben Spieler*innen angereisten Wuppertaler*innen keine rechte Spannung aufkommen. Zwar starteten die Gäste mit einer 4:0 Führung, aber nach dem Stand von 6:2 machte Essen hinten dicht und ließ im ersten Viertel gerade einmal zwei weitere Feldkörbe der Gäste zu. Selbst kamen die stets abschlussfreudigen ETBler immer besser in Schwung und nutzten die freien Räume und ihre körperliche Überlegenheit auch im Spiel 1-1 gut aus. Vor allem Lukas und Fynn brachten ihr Team in die Spur und sorgten früh für klare Verhältnisse. 29:10 für den ETB bereits nach zehn Minuten.

Fynn, Lukas und Max waren unter dem Korb nicht zu stoppen.

In den folgenden drei Vierteln punktete Essen gleichmäßig (30:23; 33:11; 32:17 die anderen Viertelergebnisse) trotz stetiger Wechsel durch die Coaches. Essen zeigte über das gesamte Spiel eine sehr starke Offensivtransition, wodurch kaum Setplay zustande kam, weil meist bereits im

Fastbreak erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Dazu wurde hinten ordentlich verteidigt, auch wenn Wuppertal je nach Konstellation auf dem Feld auch seine Stärken nutzen konnte. Obgleich man rein formell ein Spiel zweier Tabellennachbarn sah, war Essen individuell deutlich besser besetzt und hatte auch die größere Tiefe auf der Bank. Auch in diesem Spiel sah man die Entwicklung der Jung-ETBler, die im Vergleich zum Hinspiel den Druck konstant aufrecht halten konnten und die flinken Wuppertaler*innen gut im Griff hielten. Die Gäste kamen zusätzlich zur dünnen Personaldecke auch noch frühzeitig in Foultrouble, da war Gegenwehr kaum möglich. Alle Kids erhielten ausreichend Spielzeit und fast alle konnten sich in die Punkteliste eintragen. Backen darf diesmal Jan ;-).

 „Das war jetzt erneut ein hoher Sieg und das obwohl wir früh mit Durchwechseln begonnen haben und zum Ende hin fast vollständig mit der Bank spielten. Trotzdem: Es sind nur zwei Punkte. Es kommen jetzt drei Spiele, die möglicherweise deutlich gewonnen werden können, danach folgt ein Hammer-Monat mit vier Partien gegen die stärksten Teams der Liga. Danach wissen wir erst, wo wir stehen und bis dahin heißt es: Games end, training doesn`t“,

zeigten sich die Coaches zufrieden aber wie stets auch mahnend mit Blick auf die anstehenden Herausforderungen.

Für den ETB spielten: Fynn (34), Lukas (25), Max (19), Simon (13), Thilo (12), Jan (7), Viktor (5), Noah-Su (5), Jelani (2), und Marcel

Weitere Beiträge

Herren 2