U12-1 mit dem nächsten dreistelligen Ergebnis: ETB – Dragons Rhöndorf 127:55

Obgleich das Ergebnis der jungen Wilden des ETB an das vorangegangene Spiel erinnert, sah es auf dem Feld zunächst gar nicht so deutlich aus. Ein wenig fahrig startete Essen in die Partie und ließ die Gäste die ersten Minuten munter mitspielen (14:14, 6. Minute).  Schön zu sehen, dass das Team ausgeglichen besetzt ist. So gingen die ersten zehn Punkte des Spiels an fünf verschiedene ETBler, damit wurde es schwierig für die Gegner sich auf Einzelne zu konzentrieren. Nach vorne lief es ja auch gar nicht schlecht, immerhin standen nach den ersten zehn Minuten bereits 33 Punkte auf der Anzeigentafel. Aber die Defense konnte die Coaches nicht zufriedenstellen. Zu viele einfache Punkte durch Unaufmerksamkeiten vor allem bei den Rebounds wurden als Gastgeschenke verteilt. Immerhin 33:22 die Führung nach dem ersten Viertel. Mehr Druck in der Defense gelang dann auch zu Beginn des zweiten Viertels, in dem die Rhöndorfer bis zur 15. Minute keinen einzigen Punkt erzielen konnten. Wenn Rhöndorf jedoch körperlich gegenhielt, was glücklicherweise für die Essener nur einzelnen Spieler*innen gelang, konnten sie sich bisweilen auch durchsetzen. In der Hilfe zu stehen oder gar einen Cut zu verteidigen schien den meisten ETBlern an diesem Sonntagmorgen wohl „unnötig“ und so durften sie sich trotz der an sich komfortablen Führung von 56:36 einer deutlichen Pausenansprache unterziehen.

Getreu dem Motto „Hochmut kommt vor dem Fall“ schien der Pausentee sich an die Einstellung der Kids gewandt zu haben und wie es so ist, wenn der Coach mal richtig losgelegt hat, waren nach der Pause auch alle wach und arbeitsbereit.

In einem starken dritten Viertel wurde die zuletzt gewohnte Dominanz gezeigt und nachdem einer der stärksten Rhöndorfer foulbedingt Pause auf der Bank machen musste, legten die Essener Youngster einen sauberen 30:0 Lauf hin und erzielten pünktlich zum Gong am Ende des dritten Viertels bereit den 100. Punkt (diesmal darf Thilo backen). Mit einem 27:7 im letzten Viertel wurden die Gäste sogar noch einmal im einstelligen Punktebereich gehalten. Würde man die beiden Hälften umgekehrt betrachten, war es dann doch ein „typisches“ Spiel der U12-1 gegen die Tabellenmitte. Positiv kann aus dem Spiel mitgenommen werden, dass trotz eines wie immer offensiv dominanten Max auch fünf weitere Spieler zweistellig punkten konnten, dabei machte auch der jahrgangsjüngere Thilo eine gute Figur. In der Defense zeigte Jan von der Bank kommend, dass mit ihm auch gegen einen vermeintlich stärkeren Spieler zu rechnen ist, was seinen Coaches sehr gut gefiel.

 „Das ist alles gut und schön mit den dreistelligen Ergebnissen, bringt am Ende aber immer nur zwei Punkte. Wir arbeiten ja auf die wirklich engen Duelle hin und  wenn auf dem Feld nicht umgesetzt wird, was wir ansagen oder in der Defense nicht durchgängig hart gearbeitet wird, muss die Trainingsintensität weiter erhöht werden. Daher von uns heute kein besonderes Lob, sondern der Apell unser Ziel nicht aus den Augen zu verlieren und vor allem im Training hart dafür zu arbeiten. Trotzdem sieht man die Entwicklung das Hinspiel wurde 42 zu 80 gewonnen“,

erklärten die Trainer nach dem Spiel ihren Unmut, trotz des vermeintlich klaren Sieges ihrer Schützlinge.

Für den ETB am Start: Max (38),  Fynn (20), Thilo (18), Lukas (18), Simon (16), Noah-Su (11), Viktor (2), Jan (2), Marcel (2), Jelani und Matis

Weitere Beiträge