U12-1 mit Arbeitssieg in die Weihnachtspause

TSV Bayer 04 Leverkusen – ETB 70:94

Pflicht erfüllt, Kür geht anders. Die kritische Anhängerschaft und der anspruchsvolle Coach feiern lange nicht jeden Sieg des talentierten Teams, sondern wünschen sich eine konstante Leistung und Weiterentwicklung. So war die Stimmung nach dem Spiel in Leverkusen eher gedämpft, zeigten die sonst so überzeugenden U12-1 Jungs in der zweiten Halbzeit doch nicht viel von dem, was sie sonst auszeichnet. Allerdings ist dies auch dem geschuldet, dass einige Spieler Doppel-Belastungen an dem Tag hatten. Immerhin standen vier der fünf Starter bereits zum zweiten Mal an diesem Tag auf dem Court und während einer von ihnen ein leichtes Spiel zum Frühstück hatte, mussten die anderen drei bereits in der höheren Altersgruppe gegen einen starken Gegner ran. Es sind eben noch Kinder, die da über das Feld laufen und immerhin einen sicheren Sieg gegen eine bekannte deutsche Basketballadresse eingefahren haben.

Mal zum Spiel? Überzeugend, dominant, klar und clever startete der ETB im ersten Viertel in die Partie und ließ Leverkusen wenig Möglichkeiten in ihr Spiel zu finden. Nach starken immer abwechselnden Abschlüssen von Simon und Max sah sich Leverkusen bereits in der sechsten Minute mit 17:7 im Rückstand. Bis zum Ende des Viertels wurde der Vorsprung souverän auf 25:9 ausgebaut. Auch das zweite Viertel entschied der ETB klar für sich (25:17), auch wenn sich hier bereits die erste Müdigkeit zeigte. In der zweiten Halbzeit fand Leverkusen besser ins Spiel und konnte durch einfachen Zug zum Korb leichte Punkte erzielen. Allerdings fehlte Essen in dieser Phase auch die beiden starken Innenspieler Viktor (krank) und Fynn (verletzt), die ansonsten hinten zur Hilfe eilen und spätestens bei den Rebounds zupacken. Nach vorne hielten Einzelaktionen das Team im Spiel, das sonst so schöne Zusammenspiel wurde jedoch vermisst. Das Viertel ging mit 27:18 an Leverkusen. Zum Ende hin wurden von allen noch einmal die letzten Kräfte mobilisiert. Die Verantwortungsträger übernahmen Verantwortung, die Bank unterstützte nach Kräften und so brachte das Team das Spiel sicher nach Hause. Ein Arbeitssieg eben, mit dem sich die Jungs die anstehende Pause verdient haben.

„Erstes Viertel Top, aber wir waren bereits mit dem Rest der ersten Hälfte nicht ganz zufrieden. In der zweiten Halbzeit ging nicht mehr viel zusammen. Jeder kümmerte sich mehr um sich selbst, als dem Team zur Verfügung zu stehen. Immerhin war die Defense gut – so unser Leverkusener Kollege – wir haben bei der Aufnahme des Angreifers noch einige Mängel gesehen, aber vielleicht brauchen einfach alle mal eine kurze Pause, um mit neuer Energie das nächste Level in Angriff zu nehmen“

, resümierte er Coach selbst in Vorfreude auf die etwas ruhigeren Feiertage.

Für den ETB am Start: Max (38), Simon (28), Lukas (10), Fynn (7), Thilo (6), Jelani (3), Jan (2) und Noah-Su

Weitere Beiträge