U10 zündet spät erstes Licht

ETB – BG Dorsten 65:55

Das war ein hartes Stück Arbeit für die U10 des ETB SW Essen: Das Team von Trainerin Hannah musste lange um den 65:55-Erfolg gegen die BG Dorsten kämpfen. Aber dafür, wie geschlossen sie am Ende ihren siebten Saisonsieg nach Hause brachten, gebührt den jungen Korbjägern ganz großer Respekt.

Der Reihe nach: Es dauerte, bis der ETB am ersten Advent das erste Licht (an)zündete. Beim 14:12 nach elf Minuten hatten sich zwar mit Devin, Jakob, Fynn, Philipp A., Philip S. und Elias schon sechs Essener auf der Korbliste eingetragen – aber (fast) genauso gleich waren auch Fehler und Fehlwürfe verteilt. Das Pech, das die Essener in vielen Wurfaktionen hatte, sorgte für eine große Nervosität im ganzen Team. Es war allein eine gute Defensivarbeit, auf die sich der ETB in dieser Phase verlassen konnte. Aber weil Dorsten seinerseits in der Verteidigung (vor allem direkt nach Ballverlusten, um ETB-Fastbreaks bereits im Ansatz zu stoppen) und beim Rebound viel handlungsschneller war als die Essener, gingen die Gäste bis zum 19:23 (17. Minute) in Führung. 

Es brauchte eine Auszeit, aufrüttelnde Worte von Trainer Hannah und die Rückkehr von Aufbauspieler Devin, um den ETB wieder auf Kurs zu bringen: Erst zog er zweimal an seinem Gegenspieler vorbei zum Korb, um Fynn für zwei tolle Korbleger zu bedienen, dann nutzte er den Abstand, den ihm sein Gegenspieler jetzt ließ, für einen abgezockten Dreier zur Führung. Binnen 90 Sekunden hatte der ETB wieder auf 26:23 gestellt.

Dorsten ließ sich aber auch danach nicht abschütteln: Vom 28:24 zur Halbzeitpause bis zum 36:35 in der 25. Minute blieben die Gäste auf Tuchfühlung. Von hieran aber hatte der ETB mehr zuzusetzen, trotz etlicher Schnupfnasen einer winterlichen Erkältungswoche auch in konditioneller Hinsicht. In der Defensive ließ das Team von Trainerin Hannah keine freien Würfe mehr zu und konnte die schnellen Dorstener Korbleger nun (anders als in der ersten Halbzeit) auch ohne Fouls stoppen. Und im Angriff setzten alle Spieler die Dorstener Verteidigung erfolgreich unter Druck, indem sie sich mit guten Körpertäuschungen immer wieder geschickt frei liefen.

Vor allem suchte der ETB ganz konsequent ein Trio, das sich jetzt erfolgreich um die Anzeigetafel kümmerte: Devin erzielte in der zweiten Halbzeit zwar selbst nur noch einen erfolgreichen Freiwurf (und einen übergetretenen, der nicht zählte), versorgte aber vor allem Fynn und Jakob mit tollen Zuspielen. 31 der 37 ETB-Punkte nach der Pause gingen so auf das Konto der beiden. Erst schuf Fynn (am Ende 19 Punkte) mit zwei überlegten Dreiern ein bisschen Abstand zum 46:37 nach dem dritten Viertel. Dann übernahm Jakob (am Ende 24 Punkte) und führte einen 16:4-Lauf an, der das Spiel bis zum 62:41 in der 36. Minute entschied. 

Die anschließenden Ergebniskorrekturen der Gäste änderten nichts mehr daran: Den jungen Korbjägern von Trainerin Hannah ist eine ganz wichtige Reifeprüfung gelungen. Schwach begonnen, Rückstände weggesteckt, immer hart verteidigt und dann mit Teamplay Platz zwei in der Oberliga-Tabelle verteidigt – großer Glückwunsch an Elias, Jayvon, Tim, Devin, Bruno, Jakob, Fynn, Ari, Philip S. und Philipp A.

Weitere Beiträge