U10 feiert Krimi-Sieg als Teamerfolg

BG Duisburg West – U10 72:75

Wow – was für ein Spiel, was für ein Sieg: Mit einem 75:72-Erfolg beim Tabellendritten BG Duisburg-West hat die U10 des ETB SW Essen am Sonntag zum Ende der Hinrunde ihren Playoff-Platz zwei verteidigt, der am Saisonende zur Teilnahme an der Zwischenrunde der acht besten Mannschaften in NRW berechtigen würde.

Trainerin Hannah war nach 40 nervenaufreibenden Minuten zu Recht stolz auf ihre Jungs. Jeder einzelne trug seinen Teil zum Sieg bei. Während bei den Gastgeber ein überragender Einzelspieler 64 Punkte (und damit fast 90% aller Treffer seines Teams) erzielte, zeigte der ETB, wie sehr er in dieser Saison zu einem richtigen Team geworden ist.

Gleich das erste Viertel stellte dabei unter Beweis, auf welchem hohen Niveau diese Mannschaft spielen kann: Jakob eröffnete gleich mit einem Dreier, Devin bediente immer wieder zum Korb durchschneidende Spieler mit tollen Pässen, gerade Fynn war bei seinen Korblegern nicht zu stoppen, und Tim und Philip S. nutzten ebenfalls ihre Wurfchancen. Insgesamt fünf Spieler trafen zur 25:18-Führung nach zehn Minuten. Wie eng es zuging, zeigten die acht Führungswechsel binnen der ersten sieben Minuten: Es brauchte einen ETB-Dreier, fast von der regulären Dreier-Linie, als Buzzerbeater gegen die ablaufende Wurfuhr, damit sich in der achten Minute erstmals ein Team mit fünf Punkten absetzte.

So hochklassig konnte es in der Folge bei beiden Mannschaften nicht immer weitergehen. Aber trotzdem behielt der ETB die Oberhand, jeder einzelne verteidigte seinen jeweiligen Gegenspieler hart, und gemeinsam ließen sich die Essener auch dann nicht entmutigen, wenn die Gastgeber trotzdem über ihren Ausnahmespieler zum Erfolg kamen. Vorne trafen jetzt auch Ari und Elias, und zur Halbzeit hatte der ETB seine Führung auf 39:29 ausgebaut, die er bis zum Ende des dritten Viertels sogar auf 58:38 stellte.

Allerdings waren jetzt auch mehrere Essener in Foulproblemen: Jakob und Fynn, die sich bis dahin in der Verteidigung des Duisburger Topscorers abgewechselt hatten, waren jeweils mit vier Fouls belastet. Und während Trainerin Hannah sie auf der Bank für die Schlussminuten schonte, kam Duisburg Punkt um Punkt heran. Einen 16:2-Lauf der Gastgeber zwischen der 32. und 36. Minute stoppte erst Topscorer Fynn, der seinem überlegten Dreier zum 64:58 in der 36. Minute gleich einen zweiten, ebenso klug herausgespielten zum 67:62 (37. Minute) folgen ließ.

Beim Stand von 67:66 für den ETB zwei Minuten vor Schluss begann dann ganz großes Kino für den ETB, glücklicherweise dokumentiert auf einem Handy-Video (das sich alle, die dabei waren, sicher noch oft angucken werden): Erst verpasste Devin zwei Freiwürfe, Philipp A. sicherte sich aber den Offensivrebound und bediente wieder Devin, der es von Dreier-Linie besser machte. Fünf Sekunden, nachdem er seinen zweiten Freiwurf vergeben hatte, fiel sein Wurf ohne Ringberührung zum 70:66 ins Netz. Zwei Angriffe später hatte Duisburg trotzdem zum 70:70 ausgeglichen. Es brauchte eine Auszeit von Trainerin Hannah, einen Pass von Devin auf Fynn und dessen Konsequenz unter dem Korb, damit der ETB wieder 72:70 in Führung ging. Und dann stoppte Jakob erst Duisburgs Topscorer beim Korbleger, sicherte sich den Rebound und zog dann selbst „coast to coast“ zum Korb der Gastgeber. Hier verwandelte der Essener Kapitän seinen Korbleger trotz Foul und legte den Bonuswurf oben drauf: Das 75:70 konnte Duisburg in den letzten 30 Sekunden nicht mehr aufholen. Der Rest war beim ETB ganz großer Jubel (und auch viel Durchatmen nach dem nervenaufreibenden Schlussviertel).

Riesen-Glückwunsch an alle neun Spieler für eine ganz tolle Teamleistung: Elias (2 Punkte), Devin (10), Tim (5), Jakob (26), Bruno, Philip S. (2), Ari (2), Fynn (27) und Philipp A. (2)

Weitere Beiträge

Herren 2
U14-1