U10 erobert mit Sieg im Spitzenspiel Tabellenführung zurück

Basket Duisburg – ETB SW Essen 75:91

Spitzenreiter, Spitzenreiter

„Spitzenreiter, Spitzenreiter“-Gesänge waren vorprogrammiert am Samstagvormittag in Duisburg. Schließlich trafen mit Basket Duisburg und dem ETB SW Essen die beiden topplatzierten Teams der U10-Oberliga aufeinander. Und nach einem wirklich hochklassigen Spitzenspiel waren es die Gäste, die die Jubelrufe anstimmen konnten. Das Team von Trainerin Hannah gewann mit 91:75 beim bisherigen Tabellenführer und übernahm damit – vier Spieltage vor Saisonende – selbst Platz 1.

Der ETB zeigte am Samstag gleich mit dem ersten Angriff, dass er sich für die bislang einzige Saisonniederlage (61:71 im Hinspiel) revanchieren wollte. Devin fand den durchschneidenenden Philipp A., dessen Wurf ging zwar knapp daneben, aber Bruno sicherte sich den Rebound und passte den Ball zu Fynn, der zum 3:0 verwandelte. Es war in jeder Hinsicht ein Vorgeschmack auf die folgenden vierzig Minuten: Der ETB bewegte den Ball gut, bezog alle Spieler in die Angriffe ein und setzte beim Offensivrebound konsequent nach. Und auch Fynns Dreier setzte den richtigen Ton. Es sollten sieben weitere von ihm folgen, drei davon allein im ersten Viertel.

Die Essener spielten so bis zur siebten Minute eine 21:6-Führung heraus, die die Gastgeber allerdings ihrerseits bis zur zwölften Minute mit einem 13:0-Lauf beantworteten. Und als dann Fynn sein drittes Foul kassierte, sah es zunächst nicht gut aus für die Gäste. Doch sie stellten in dieser Phase unter Beweis, wie ausgeglichen sie in dieser Saison unterwegs sind: Neben Jakob sprang jetzt vor allem Ari in die Bresche und erzielte sechs Punkte in schneller Folge gerade dann, als sein Team sie am meisten benötigte. Beim 33:23 in der 15. Minute hatte der ETB wieder für ein bisschen Abstand gesorgt. Das lag auch daran, dass in der Verteidigung Hannahs taktischer Kniff griff, einen ihrer größeren Spieler gegen den Duisburger Aufbau verteidigen zu lassen. Und Philipp A. lieferte in jeder Hinsicht eine bärenstarke Defensive: Er klebte an seinem Gegenspieler, ließ ihn nicht an sich vorbeiziehen und war auch bei jedem Wurfversuch rechtzeitig zur Stelle.

Der 41:36-Halbzeitstand verdeutlichte, wie eng die erste Spielhälfte dennoch war. Es trafen eben zwei echte Spitzenmannschaften aufeinander, in der auf beiden Seiten jeder einzelne Spieler (und auf Duisburger Seite: auch jede Spielerin) – alle erst sieben, acht oder neun Jahre alt – schon richtig gut Basketball spielen kann. Beide Teams würden sich sicher freuen, wenn es im weiteren Saisonverlauf ein drittes Aufeinandertreffen geben würde – dann hoffentlich beidseits in voller Besetzung. Gute Besserung an alle Essener und Duisburger Spieler, die am Samstag fehlten!

Diesmal war der ETB ab dem dritten Viertel eindeutig das bessere von zwei Topteams. Anders als in den vergangenen Spielen, in denen der ETB nach der Pause zunächst geschwächelt hatte, legte er diesmal bärenstark los: Jakob und Devin zogen immer wieder erfolgreich zum Korb, Devin traf dabei sogar mit Foul zum „And One“, und ab der 25. Minute übernahm wieder Fynn: Mit zehn Punkten, unterbrochen nur durch einen schönen Korb von Philip S., führte er sein Team zur 64:43-Führung nach 29 Minuten und legte im letzten Angriff dem Essener Sahne-Viertel auch noch die „Kirsche obendrauf“. Beim Zug zum Korb war sein Weg plötzlich durch zwei Gegenspieler versperrt, statt es in durchaus aussichtsreicher Position aber selbst zu versuchen, fand er aus dem Augenwinkel den leicht besser postierten Elias, der seinen schwierigen Wurf vom Zonenrand zur 66:49-Führung versenkte. Dass der Topscorer den Assist zum Buzzerbeater gibt – welch schöneren Beleg gibt es für den Teambasketball, den die U10 in dieser Saison Woche für Woche aufs Feld bringt!

Die 17-Punkte-Führung ließ sich der ETB im Schlussabschnitt nicht nehmen. Jakob gelang es weiterhin, den Duisburger Topscorer in seinen Möglichkeiten zumindest einzuschränken. Und im Angriff fanden Devin und – als sein Vertreter ebenfalls sehr sicher im Spielaufbau – Jayvon jetzt immer wieder Fynn, der im Spitzenspiel seine beste Saisonleistung abrufen konnte: 19 seiner insgesamt 39 Punkte – Saisonrekord – erzielte er im letzten Viertel, am wichtigsten zwei Dreier in der 34. Minute zum Stand von 78:62, mit denen er endgültig den Deckel drauf machte auf den 15. Essener Saisonerfolg.

Trainerin Hannah war daher diesmal zu Recht besonders stolz auf ihr Team, das sich so eindrucksvoll die Tabellenführung zurück erobern konnte, die es durch die Hinspielniederlage noch verloren hatte. Zugleich warnte sie vor den kommenden Aufgaben. Denn vor ihrem Team liegen im März und April noch schwere Spiele, so dass das Team gut daran tut, bereits am kommenden Wochenende ein Freundschaftsturnier in Recklinghausen zur weiteren Vorbereitung zu nutzen.

Glückwunsch aber erstmal an die neuen Tabellenführer: Elias (2 Punkte), Devin (14), Jayvon, Jakob (21), Bruno (4), Philip S. (2), Ari (7), Philipp A. (2), Fynn (39).

ETB SW Essen – BSV Wulfen 106:8

Am Sonntag ließ der neue Tabellenführer übrigens im Nachholspiel gegen den Tabellenletzten BSV Wulfen einen in jeder Hinsicht ungefährdeten 106:8-Sieg folgen. Aus der konzentrierten Teamleistung sollten nur zwei Körbe hervorgehoben werden: Max trug sich in seinem ersten Oberligaspiel gleich in die Punkteliste ein, und Fynn darf den Kuchen zum ersten „Hunderter“ backen.

Weitere Beiträge