U10-1 mit einigen Schrammen zum Sieg über kampflustige Mädels der Bascats Düsseldorf

Da haben die Katzen aus Düsseldorf am vergangenen Sonntag im wahrsten Sinne des Wortes die Krallen ausgefahren. Mit einem durchaus ansehnlichen Rekord von 3 Siegen bei nur einer Niederlage gastierte die einzige reine Mädchenmannschaft der Oberliga 2 als Tabellenvierter im Blücherdome, um den weiterhin ungeschlagenen Tabellenführer aus Essen herauszufordern.

Zwar waren 2 dieser Siege lediglich gegen die Schlusslichter der Tabelle zustande gekommen, jedoch mahnte Trainer Gerrit ganz bewusst im vorhinein, diese Mannschaft nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. In diesem Alter haben Mädchen in der Regel noch keinerlei sportlich-körperliche Nachteile und sind durchaus in der Lage einen guten Basketball zu spielen bei entsprechend gutem Coaching. Dies schien hier sicherlich gegeben. Die Frage war jedoch, ob die Mädels in der Lage sein würden die vielleicht härtere körperliche Gangart der Jungs mitzugehen:

Trotz des am Ende ungefährdeten Heimerfolgs des ETB (62 zu 32) verlangten die Bascats den Jungs alles ab. Sie spielten eine unfassbar schnelle, gierige und vor allem harte Verteidigung, die selbst unseren bisherigen Topscorer Devin (diesmal nur 6) und unseren Fastbreak-Dauerbrenner Bennett (diesmal nur 7) nahezu völlig kalt stellten. Die Korbjäger des ETB waren merklich verunsichert, wie hart die Bascats zu Werke gingen und brauchten eine ganze Halbzeit (lediglich 27 zu 20 für den ETB), um den Kampf anzunehmen und sich auf das ruppige Spiel einzulassen. Nur, um hier mal einen kleinen Auszug zu geben, das 1/8 endete mit sehr kleinen 4 zu 1 für den ETB, was die reine Verteidigungsschlacht gut darstellt.

Nach einer beherzten Halbzeitansprache, sich hier nicht den Schneid abkaufen zu lassen, explodierte der ETB förmlich. Angeführt vom bärenstarken Luca (Topscorer mit 22), der allein im 5/8 8 Punkte (davon 2 And Ones!!) verzeichnen konnte und dem ebenfalls gut aufgelegten Philip (10), der in diesem Abschnitt 6 Punkte beisteuerte, zogen die Spieler des ETB mit einem 14 zu 2 Run uneinholbar davon. Max (starke 15) und Luca hielten die beiden offensichtlich stärksten Katzen mit einer unfassbaren Lockdown-Defense in Schach, was irgendwann zu ersichtlicher Frustration der Mädels führte und in teils nickeligen und unsauberen Aktionen endete. Zum Schluss konnte der ETB verdient den Sieg mitnehmen und liegt nun mit 5 Siegen bei keiner Niederlage weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze.

Herzlichen Glückwunsch an Luca (22), Max (15), Philip (10), Bennett (7), Devin (6), Akin (2), Lenn und Konstantinos

Trainer Gerrit zum Spiel:

„Das war ein hartes Stück Arbeit für uns. Das war auf jeden Fall die beste Verteidigung gegen die wir bisher spielen mussten. Daran sieht man, dass wir gut daran getan haben, sie nicht zu unterschätzen. Meine Jungs haben den Kampf sehr gut angenommen, waren dadurch selbst im Abschluss manchmal zu hektisch, sodass viele Bälle, die sonst reingehen, nicht im Korb gelandet sind. Leider konnte ich manche Spieler nicht so einsetzen, wie ich es gerne gewollt hätte. Akin hat seine kurzen Einsätze heute sehr gut genutzt und starke Impulse in der Defense gesetzt, in der Offense viel versucht. Generell möchte ich aber hier zum Spiel noch anmerken, dass ich durchaus Verständnis habe, dass auch mal Frust beim Gegner aufkommt, wenn man gegen uns spielt. Wovon ich jedoch kein Freund bin, ist dann seine Gegenspieler bei Korblegeraktionen von hinten zu schubsen oder mit dem Ellbogen vorzugehen. Für sowas kriegen meine Jungs sofort eine Ansage und dürfen anschließen auf der Bank Platz nehmen. Bei den  Bascats jedoch hatten wir am Ende eine Spielerin auf dem Anschreibebogen, die 9 (!!) Fouls stehen hatte! Das muss man sich mal geben. Aber nach den neuen Regeln darf ja niemand in der U10 ausgefoult werden. Das halte ich für völlig inakzeptabel, zumal sie mindestens noch weitere 5 Fouls hätte aufgeschrieben bekommen müssen. Da verstehe ich die Trainerin nicht, warum da so gar nicht interveniert wurde, ganz im Gegenteil mir noch erklärt wird, sie habe sich „nur durchsetzen wollen“. Den Verband verstehe ich an dieser Stelle ebenfalls nicht, warum sowas, was auch mal böse ins Auge gehen kann, überhaupt möglich gemacht wurde. Ich gratuliere meinen Jungs zum Sieg und freue mich auf das Spiel gegen ART Giants Düsseldorf, die bisher viele gute Ergebnisse eingefahren haben, jedoch mit einer Sternchenwertung etwas abgeschlagen in der Tabelle sind. Mal sehen, was uns da erwartet.“

Weitere Beiträge