U10 meldet sich beeindruckend mit neuem persönlichen Punkterekord zurück in der Erfolgsspur

Am vergangenen Wochenende war bei der U10 Derby-Time gegen den Stadtrivalen CroBaskets Essen. Zwar bekleideten diese lediglich den 9. Tabellenplatz mit 3S zu 9N, zeigten sich jedoch im Hinspiel als ein relativ harter Brocken. „Lediglich“ mit 22 Punkten Unterschied konnte der ETB sich damals durchsetzen. Das wollte man an diesem Tag besser machen und ging heiß in die Partie. Der noch relativ neu zur Mannschaft gestoßene Thomas gab nach guten Trainingseindrücken sein Startdebut. Von der ersten Minute an gaben unsere Jungs den Ton an. Die harte Ganzfeldpresse funktionierte glänzend, wenn man auch betonen muss, dass einfach ein technisch und spielerisch großer Klassenunterschied vorlag. Das Fastbreak-Spiel war ebenso nicht zu stoppen, wodurch die Spieler des ETB, allen voran der wie entfesselt spielende Bennett (Topscorer mit 38!) immer wieder zu schnellen Punkten kamen. Ganze 4 Dreier versenkte er, davon 3 fast von der Erwachsenen-Dreierlinie. Auch Luca tankte sich immer wieder zum Korb durch und zeigte mit 24 Punkten eine deutlich verbesserte Wurfauswahl. Devin (16 Punkte) setzte seine Mannschaftskollegen immer wieder mit sehenswerten Pässen nach vorne ein und kam auch selbst gut zum Abschluss. So konnten sich am Ende alle Spieler auf dem Scoreboard eintragen. Schlussendlich war es ein stets ungefährdeter Start-Ziel Sieg mit einem neuen, persönlichen Punkterekord von 117! zu 31 für den ETB.

Herzlichen Glückwunsch an Bennett (38), Luca (24), Devin (16), Philip (14), Akin (8), Lenn (7), Max (6) und Thomas (4).

Kommentar von Trainer Gerrit zum Spiel:

„Es ist immer schön, wenn ich viel durchwechseln und allen Spielern viel Einsatzzeit geben kann. Gerade bei Akin kann man immer häufiger erkennen, dass er mit mehr Selbstvertrauen spielt und auch in der Defense mehr Gas gibt. Bennett war heute wirklich der Wahnsinn. Wenn ich mich daran erinnere, wie schüchtern er war, als er vor anderthalb Jahren zu mir kam und heute gerade in der Defense den Ton als „Sprecher“ angegeben hat, permanent unsere Verteidigungsarten laut für die anderen gesteuert hat, kann ich nur sagen das ist eine wahnsinnige persönliche Entwicklung, von den 38 Punkten mal ganz zu schweigen. Auch bei Luca freue ich mich, dass seine Wurfauswahl heute stark verbessert war. Devin nimmt sich auch immer mehr davon an, als Leader, Denker und Lenker voran zu gehen und selbst abzuschätzen, wann der Pass besser ist als eine eigene Aktion. Ich glaube unsere Entwicklung geht momentan gut voran, auch wenn die Ergebnisse der letzten Spiele nicht immer den Erwartungen entsprochen haben.“

Weitere Beiträge