Spannendes Spitzenspiel: Nur knapp schrammt U9-Team an Überraschung vorbei

Gegen den Tabellenzweiten TV Goch hauchdünn mit  48:46 unterlegen

Ein Wechselbad der (großen) Gefühle, Drama ohne Happy End für Essen – so lässt sich das irgendwie umschreiben, was die U9-Mannschaft des ETB und ihre Anhänger am Sonntag in Goch erlebten.

Wegen grippaler Infekte fehlte dem Tabellendritten nicht nur mit Elyesa ein wichtiges Mitglied auf dem Feld, sondern mit Trainer Alan der Mann auf der Bank. Und das gegen den Tabellenzweiten TV Goch, der dem  ETB-Nachwuchs die erste von insgesamt zwei Niederlagen in der Hinrunde zugefügt hatte (daheim: 23:54). Doch mit Jonas H. fand sich ein mit Minis erfahrener ETB-Trainer, dem mit Roméo M. ein basketballaffiner Elternteil zur Seite stand, als Kenner der U9er. Und bei Goch? Hier wechselte  die Trainerin für diese Partie in die Schiedsrichterrolle.

Also einige Besonderheiten vor dem Spiel, und dann ging es mit einem 0:6-Lauf der ETBler im ersten Achtel los, dank der Treffer von Julian und Lionel. Ungläubiger Wau-Effekt auf der Tribüne.  Dann schickte TV Goch jedoch mit der Nr. 15 ihren treffsichersten Mann aufs Feld: Das Pendel schlug in die andere Richtung: 10:8 hieß es für Goch nach dem zweiten Achtel. Aber nach einem 19:12 für Goch nach dem dritten Achtel zog dann ein schwarz-weißes Quartett wieder an,  mit einer 22:28-Führung ging das ETB-Team in die kurze Halbzeitpause. Bis dahin überzeugten die Essener mit guten, konsequenten Aktionen in der Defensive wie auch in der Offensive. Allerdings hatte in dem Achtel vor der Pause jedoch auch Gochs Trefferkönig (17 Zähler) pausiert.

Nach dem Wechsel ließ der Heimtrainer vorrangig seine stärksten Spieler auf dem Feld, vier spielten insgesamt fünf bzw. sechs Achtel durch, während die Essener Interimstrainer alle Spieler für drei bzw. vier Achtel aufs Feld schickten. Auch am Ende, als es eng wurde:  Mit 24:35 blieb Essen zunächst vorne, doch im letzten Achtel zog Goch doch noch mit 48:46 davon.

Schade, schade, dass die jungen Essener letztlich ihre tolle bisherige Entwicklung hier nicht mit einem überraschenden Erfolg gegen die länger eingespielte und deutlich erfahrenere Mannschaft verschönern konnten. Am Ende kamen stattdessen  Tränen und auch Unmut auf, nachdem die Jungen Irritationen am Anschreibetisch bemerkten und  Jonas kurz vor Ende der Partie nach einem Foul verletzt auf dem Feld lag, aber das Spiel nicht unterbrochen wurde. Die jungen ETBler waren ganz nah daran gewesen, an einem überraschenden Erfolg am Niederrhein, und das nach der deutlichen Niederlage im Hinspiel.

„Ich verstehe die traurigen Gesichter am Ende, denn wir hätten uns auch einen Sieg gewünscht. Das schöne Spiel ist am Ende in den Hintergrund gerückt.  Aber Alan hat mit den Kids allein in der Hinrunde mehr erreicht, als alle (von uns) für die ganze Saison für möglich gehalten hatten. Gewinnen ist schön, es kommt aber vor, dass man verliert, auch knapp (tut am meisten weh)“, so Roméo M.

In dem Sinne, der sonnige dritte Platz bleibt dem ETB-Team, und mit Elan und Coach Alan kann es also bald weitergehen.

Für den ETB spielten: Lionel (12 Punkte) Julian (11), Levin (8), Jonas (7),  Chrissi (tolle Leistung; defensiv top!), Alex (2), Yannick (2), Jamal (2), Joel (2).

 

Weitere Beiträge