Siegesserie der U9 endet zur Winterpause

TC Sterkrade 69ers 103 – 44 ETB SW Essen

Der ETB reiste am vergangenen Samstag zu sehr netten Gastgebern nach Oberhausen Sterkrade zum vermeintlichen Höhepunkt der Saison: ETB SW Essen (2) vs TC Sterkrade 69ers (1).
Mit besonderer Aufregung ging es ins Spiel. Dies war auch besonders dem Fakt zu verschulden, dass mit Lionel leider ein wichtiger Aufbauspieler fehlte.

Das Spiel startete und die Jungs aus Essen machten einen guten Job, sowohl in der Verteidigung als auch in der Offensive. Demnach stand es nach dem ersten Achtel erstaunlicherweise 6 zu 6!
Im zweiten Achtel zeigten die Gastgeber mit der Nummer 11 jedoch ihre Geheimwaffe, die von der Bank kam: Mit erstaunlichen 27 Punkten war er Topscorer seiner Mannschaft. Er war in der Offensive für die Essener Jungs zu schnell, sowohl mit als auch ohne Ball, und traf jeden Korbleger, auch im Vollsprint.

Dennoch konnten die Essener auch in diesem Achtel gut mithalten, Endstand des zweiten Achtels: 20-15 für die Gastgeber. Besonders jubeln konnte Jonas (6 Punkte), der die Essener mit einem 3-Punkte Wurf als Buzzer Beater zurück in‘s Spiel bringen wollte.

Nach diesem Achtel war aber die Puste der Essener schon ein wenig raus. Das dritte Achtel endete mit 27-18 und die Kinder gingen leicht demotiviert in das vierte Achtel.

Das vierte Achtel war dann den Wendepunkt des gesamten Spieles. Der TC startete zu punkten, angeführt von der nicht zu bändigenden Nummer 11, sodass dieses Achtel mit einem erstaunlichen 26:0 an die Gastgeber ging.

Der ETB hat sich von der harten – teils auch unfairen – Defensive der Gegner einschüchtern lassen und hat demnach in diesem Achtel leider keinen Punkt erzielen können. Zudem wurden in diesem Achtel sehr viele Fouls gegen den ETB gepfiffen, was die Jungs auch demotivierte.
Demzufolge stand es zur Halbzeit 47-18 für den TC.

Die schwarz-weißen Korbjäger drehten nun aber etwas mehr auf, allerdings hörten auch die Gastgeber nicht auf, zu treffen. Stand des 5. Achtels: 9-5 für den TC.

Das Spiel verlief auf der Tafel weiter einseitig für Sterkrade, allerdings wird der Punktestand nicht der Leistung der ETB’ler gerecht. Sie kämpften bis zum bitteren Ende weiter und vor allem im letzten Achtel konnte der ETB nochmal schönen Basketball beweisen. Die Anzeigetafel wurde ausgeblendet und man versuchte nur noch, das Spiel würdevoll zu Ende zu spielen.

Für den ETB spielten in Sterkrade: Levin (9 Punkte), Jonas (6 Punkte), Yannick (6 Punkte), Elyesa (6 Punkte), Julian (5 Punkte), Jamal (2 Punkte), Alex (schönes Spiel!) und Chrissi (schönes Spiel!)

Coach Alan zum Spiel:
„Das Ergebnis sieht heftig aus. Mich verwundert es aber nicht sehr. Wir haben uns schwer getan, gegen eine aggressive Defense zu passen und sicher den Ball nach vorne zu bringen. Vieles, was in den letzten Spielen präsentiert wurde, war leider nicht präsent.

Aber es ist nicht zu vergessen, dass der TC (bis auf eine Ausnahme) nur mit Spielern des Jahrgangs 2010 antrat. Zudem habe ich in einem Gespräch mit den Trainern aus Oberhausen erfahren, dass einige ihrer Jungs aktuell auch Erfahrung im Training in deren U12 sammeln (Oberliga). Das bringt auch einen entscheidenen Vorteil, den man sowohl bei der Nummer 11 aus TC sah, als auch beispielsweise bei der 14 oder der 7. Schön ist es, dass wir das Turnier in Paderborn am Sonntag auf dem 3. Platz verlassen konnten, sodass die Kinder wieder etwas Selbstvertrauen tanken konnten. Jetzt heißt es einfach, den Mund abzuwischen und sich auf das kommende Spiel gegen Hülsen vorzubereiten und da zu zeigen, dass man aus dem Spiel gegen Sterkrade gelernt hat. Noch sind meine Jungs die Jüngeren und da kann sowas mal passieren, vor allem bei dem körperlichen Unterschied, den man am Wochenende deutlich sah. Zudem wurden sehr harte Kontakte oftmals nicht geahndet, weshalb meine Jungs auch etwas zurückschalteten in der Offensive. Das kann man ihnen aber nicht übel nehmen. Um das nachvollziehen zu können, muss man das Spiel selbst erlebt haben.

Wir müssen nichtsdestotrotz das Positive mitnehmen, was deutlich im ersten und zweiten Achtel zu sehen war. Ich bin allerdings stolz auf meine Jungs, dass sie bei solch einem Ergebnis am Ende noch alles gegeben haben. Das zählt mir in dieser Saison auch am Meisten: Das Kämpfen bis zur letzten Sekunde, unabhängig des Ergebnisses.“

Weitere Beiträge