U10-1 enttäuscht bei „Final Four“-würdigem Turnier in Recklinghausen

Dieses Turnier sollte ein ganz besonderes werden, bei dem die diese Saison so dominante U10-1 des ETB auf der bisher größten Turnierbühne des Jahres zeigen sollte, was die anderen Top-Mannschaften Westdeutschlands in den bald anstehenden Überkreuzspielen zu erwarten haben. Leider konnten sie dies zu keinem Zeitpunkt zeigen und wurden an diesem Tag gleich mehrfach eines besseren belehrt.

Zunächst zu den Turnierkonkurrenten: Das Aufgebot war noch nie so stark, wie bei diesem Turnier. Gleich 3 absolute Spitzenteams, die zu 99% an den Überkreuzsspielen um die Westdeutsche Meisterschaft teilnehmen werden, meldeten sich neben dem ETB an. Zum einen natürlich mit Citybasket die Hausherren, die aktuell souverän an der Spitze der Oberliga 4 stehen. Hinzu kam deren ebenfalls souveräner Tabellenzweite mit dem GV Waltrop sowie der immerhin respektable Tabellenvierte BG Dorsten. Last but not least unser eigener Tabellenzweiter Basket Duisburg, der dem ETB die einzige knappe Niederlage der Saison zufügen konnte.

Spiel 1 ETB vs GV Waltrop

Nachdem nun durch Erkrankung des U10 Trainers Gerrit, seit 2 Wochen kein richtiges Training mehr stattfinden konnte, wirkten die Jungs vom ETB von Anfang etwas eingerostet. Der GV Waltrop schien technisch und spielerisch nicht auf Augenhöhe, trotzdem konnte sich der ETB kaum absetzen. Irgendwie fehlte die Spritzigkeit insbesondere beim Rebound sowie in der Rückwärtsbewegung und Waltrop traf viele schwere Würfe. So startete man mit einem viel zu knappen 39 zu 28 Sieg relativ schwach ins Turnier.

Spiel 2 ETB vs Basket Duisburg

Nach dem knapp verloren gegangenen Rückspiel in der regulären Saison hatte man hier noch eine Rechnung offen. Doch dieses Spiel ging von Anfang an wahnsinnig schief. Der ETB wirkte im Angesicht von Ausnahmespieler Joris verunsichert, trat nicht wie der Tabellenführer auf. Stattdessen ließen sie sich über das gesamte Spiel die Butter vom Brot nehmen. Joris spielte wie entfesselt und traf gefühlt jeden Wurf, egal ob Korbleger mit und ohne Kontakt oder auch Dreier nach Belieben. Beim ETB spielte lediglich Gabriel ohne Angst, alle anderen ließen sich durchweg einschüchtern, obwohl man Duisburg im Hinspiel der regulären Saison problemlos mit 32 Punkten schlagen konnte. Fassungslos musste Trainer Gerrit hier eine deutliche und verdiente 30 zu 50 Klatsche hinnehmen und hatte bereits jetzt nicht mehr in der eigenen Hand das Turnier zu gewinnen, wie ursprünglich angepeilt. Man traute lediglich Citybasket zu, den Duisburgern Paroli zu bieten.

Spiel 3 ETB vs BG Dorsten

Dieses Spiel sollte nochmal Auftrieb geben. Doch auch gegen den Tabellenvierten der Oberliga 4 taten sich die Jungs des ETB schwer. Ein viel zu knappes und blutleeres 42 zu 31 war, wie schon die anderen zwei Spiele, nicht zufriedenstellend und einfach ein Pflichtsieg.

Spiel 4 ETB vs Citybasket

Mittlerweile hatte „Duisburg“ bzw. Joris auch Citybasket geschlagen. Somit ging es tatsächlich für den ETB in diesem Spiel „lediglich“ um Platz 2. Hier wollte man nochmal zeigen, was man kann und tat dies auch in deutlich besserer Manier, als in allen drei vorherigen Spielen zusammen. Doch Citybasket war ein starker Gegner und nicht umsonst Tabellenführer der Oberliga 4, die insbesondere im Dribbling und der Schnelligkeit ihre Stärken hatten. So kam es zu einem relativ munteren Schlagabtausch, bei dem beide Mannschaften in der Defense hart zur Sache gingen. Das Spiel war lange ausgeglichen. Leider stand jedoch stets nur Citybaskets permanent an der Freiwurflinie, wohingegen härteste Fouls am ETB völlig ignoriert wurden. So war es leider nicht möglich, trotz einer besseren Leistung, hier den Sieg mitzunehmen. Der ETB beendete dieses völlig verkorkste Turnier auf einem mehr als enttäuschenden dritten Platz.

Es spielten Gabriel, Devin, Bennett, Luca, Thomas, Konstantinos, Philip, Max und

Kommentar von Trainer Gerrit zum Turnier:

„Ich bin echt fassungslos über unsere Leistung. Das war heute eine einzige Katastrophe. Klar, durch meine Kehlkopfentzündung, auch wenn sie fast ausgeheilt ist, habe ich nicht aktiv gecoached. Das war sicher ungewohnt für meine Jungs, keine Kommandos zu bekommen. Aber sie spielen ja nicht erst seit gestern Basketball. In die Defense sprinten, sollte man auch so. Kampf beim Rebound zeigen, sollte man auch so. Auftreten wie Champions, sollte man auch so. Das hat heute komplett gefehlt und in der Art gewinnen wir in den Überkreuzspielen gegen keinen Gegner, das kann ich garantieren. Ich hoffe das war heute ein dicker Warnschuss für die Jungs. Zumindest freut mich die Leistung von Gabriel. So furchtlos und durchsetzungsstark auf dem Weg zum Korb, war er noch nie. Wir haben zumindest offensiv den schönsten und besten Teambasketball gezeigt. Auch damit bin ich soweit zufrieden. Unser nächstes Spiel geht gegen die ART Giants Düsseldorf, die trotz 5 Niederlagen die zweitbeste Punktedifferenz haben. Da müssen wir besser sein als heute, das steht fest.“

Weitere Beiträge

U10
U9 -Turniersieg in Waltrop!
U10