Yesss – 2. Regio mit Derbysieg genau zur richtigen Zeit

DJK Adler Frintrop – ETB 87:91

Was für ein Basketballnachmittag! Bei frühlinghaften Temperaturen und strahlendem Sonnenschein ging es für das Regio-Team des ETB zum Stadtderby nach Altendorf. Gegen den Tabellenvierten mussten die „jungen Wilden“ in der Hinrunde noch eine Niederlage einstecken und kamen auf magere 46 Punkte in eigener Halle. Es galt, mit voller Konzentration ins Spiel zu starten und direkt gegen zu halten, denn Sieg oder Niederlage waren richtungsweisend für die Chance, am Ende der Saison einen Platz in der oberen Tabellenhälfte zu bewahren.

Und so spielten der ETB dann auch. Kapitän Möbes legte mal direkt mit fünf Punkten vor, bevor Frintrop ins Spiel einstieg. In der dritten Minute hatte der ETB sich einen 9:2 Vorsprung herausgearbeitet und die vielen mitgereisten Fans kamen in Stimmung. Der Vorsprung hielt allerdings nicht lange und wurde von Adler in der achten Minute bereits zur eigenen Führung (16:13) gedreht. Mit kleinstmöglichem Vorsprung ging Adler Frintrop nach zehn Minuten in die Viertelpause (22:21). Auch die zweiten zehn Minuten zeigten ein sehr gutes Basketballspiel von beiden Teams, mit Führungswechseln, vielen gut platzierten Würfen jenseits der Dreierlinie und starkem körperlichen Einsatz. Die Fans bekamen bis zur Halbzeit wirklich etwas geboten und der Spielstand von 43:43 zur Pause lies weitere spannende zwanzig Minuten erwarten.

Aber die Regio Herren kamen nicht gut aus der Kabine. Bis zur 24. wurden gerade einmal zwei Punkte erzielt, plötzlich lag Adler mit 53:45 in Front. Das Spiel des ETB war im dritten Viertel zu statisch, die Gastgeber nutzten nun auch geschickter ihre körperliche Überlegenheit unter den Körben. Am Ende des dritten Viertels sah es auf dem Feld gar nicht mehr rosig aus und der ETB sah sich mit neun Punkten in Rückstand. Aber das Team hatte bereits mehrfach in der Saison gezeigt, dass ein Spiel erst nach vierzig Minuten entschieden ist. Außerdem ist ohne Frage große Moral in der Mannschaft von Coach Tobias, der offensichtlich die richtigen Worte an seine Jungs richtete. In den folgenden fünf Minuten konnte der Rückstand egalisiert werden (35. Minute 70:71 aus Sicht des ETB). Das Spacing gelang besser und schaffte Räume, der Ball lief gut und es gab viel mehr Bewegung auf dem Feld. Dadurch konnten einfache Punkte am Brett erzielt werden und die freien Würfe von außen wurden verwandelt. Mit einer starken Defense wurde Adler der Abschluss deutlich erschwert. In der 37. übernahm wieder einmal NBBL-Spieler Gerke die Verantwortung und glich zum 76:76 aus, brachte sein Team kurz darauf erstmals im Schlussviertel mit 78:76 in Führung und leutete in der 39. per And One zum 81:80 den Schlußspurt ein. Noch ein letztes Mal hielt Adlers Klotz an der Freiwurflinie gegen, danach machten Tauch per Dreier, Pobric und Gerke den Sack zu und brachten ihr Team uneinholbar mit 88:82 in Führung. Ein Dreier und der letzte Korb des Spiels reichten Adler nicht mehr. Tauch verwandelte in der 40. noch drei seiner vier Freiwürfe und der ETB nahm die Punkte aus dem Stadtderby mit nach Hause.

„Wir sind Meister darin, die Spiele spannend zu machen. Meine Jungs haben erneut nach großem Kampf einen Sieg eingefahren und sich diesen auch verdient! Einen großen Dank möchte ich an die vielen Fans richten, die uns begleitet und lautstark unterstützt haben! Der Sieg kam genau zur rechten Zeit, unsere Punktebilanz ist damit wieder ausgeglichen und das trotz der vergangenen schweren Wochen,“

freute sich Coach Tobias über das tolle Ergebnis und Erlebnis bei dem innerstädtischen Ligakonkurrenten.

Weitere Beiträge