Stark verbessert, aber ohne Glück: Miners schrammen am ersten Saisonsieg vorbei

Die gute Nachricht für die ETB Wohnbau Miners lautet nach dem vierten Saisonspiel: Das Team von Head Coach Iria Romaris ist in der 1. Regionalliga angekommen. Nach 40 spannenden und teilweise begeisternden Basketball-Minuten überwog am Samstag allerdings die Enttäuschung über den schlechten Teil der Kunde. Bei der 77:82-Niederlage gegen den SV Haspe 70 verpassten die Essener in einer dramatischen Schlussphase knapp ihren ersten Saisonsieg.

Am Ende waren es Milimeter, die in einer wieder lautstark gefüllten Helmholtzhalle die Weichen auf Sieg oder Niederlage stellten: Beim Stand von 73:77 drehte sich 58 Sekunden vor dem Ende der Dreier von Yannik Tauch einmal auf dem gesamten Korbring, um dann doch daneben zu fallen; auf der Gegenseite tippte 14 Sekunden später der Floater von Haspes Gabriel Jung zweimal auf den Korbbring, ehe er seinen Weg ins Netz fand: Den 73:79-Rückstand konnte der ETB nicht mehr aufholen; beim Stand von 77:80 verfehlte Chris Alexanders Dreier zehn Sekunden vor dem Ende die mögliche Verlängerung.

Der ETB konnte sich so nicht belohnen für eine tolle Aufholjagd nach einem missratenen ersten Viertel: Zwischen der 6:3-Führung, die Noah Westerhaus mit drei blitzsauberen Aktionen bis zur dritten Minute besorgte, und dem 6:17 nach sieben Minuten lag ein 14:0-Lauf der Gäste, die bis zur zehnten Minute gar auf 25:9 stellten. Doch auch ohne Jari Beckmann, der mit einer Fußverletzung nur auf der Bank Platz nehmen konnte, gruben sich die Miners diesmal sehr schnell wieder aus dem Loch: Yannik Tauch beendete den Auftaktabschnitt mit einem Buzzerbeater-Dreier zum 14:25 und setzte damit den richtigen Ton für ein überragendes zweites Viertel der Essener.

Die folgenden zehn Minuten am Samstagabend gehörten nämlich ganz der Tauch-Alexander-Show: Das Essener Guard-Duo kombinierte sich in kurzer Folge zu 23 Punkten und riss die wieder einmal Fans in der Helmholtz-Halle von den Sitzen. Erst brachte der US-Amerikaner sein Team mit sieben Punkten hintereinander auf Schlagdistanz, dann übernahm der Essener Scharfschütze. Tauchs drei Dreier binnen 80 Sekunden drehten das Spiel bis zur 16. Minute auf 32:29 für den ETB. Zwei Hasper Auszeiten später bedeutete sein fünfter Dreier im Spiel gar die 43:35-Führung für den ETB. Und da das ganze Team aufopferungsvoll verteidigte und auch im Reboundverhalten stark verbessert war, ging das zweite Viertel mit 31:14 an den ETB – eine ganz starke Leistung, mit der die Miners bis zur 45:39-Halbzeitführung unter Beweis stellten, wozu sie in diesem Jahr in der Lage sind.

So hochklassig ging es allerdings nach der Pause nicht immer weiter: Das junge ETB-Team versäumte es zu oft, sich für seine harte Verteidigung zu belohnen. Beim 50:52 in der 25.  Minute lagen die Gäste wieder in Führung. Und auch nach dem fünften Foul für Haspes Top-Scorer Jordan Rose, der sich nach einem Offensivfoul gegen Yannik Tauch bereits in der 27. Minute mit 18 Punkten verabschieden musste, gewann der ETB nur selten Sicherheit. Chris Alexanders Dreier „vom Parkplatz“ zum 61:59 nach 30 Minuten blieb der einzige erfolgreiche Essener Dreier in der zweiten Halbzeit. Beim 70:68 lag der ETB drei Minuten vor dem Ende letztmals in Führung, ehe die dramatische Schlussphase ihren Lauf nahm.

Head Coach Iria Romaris war daher am Ende zu Recht enttäuscht über die vierte Saisonniederlage. Die Spanierin machte vor allem den Kräfteverschleiß für die Niederlage verantwortlich: „Wir haben am Ende gesehen, wie viel Kraft unser junges Team bei der Aufholjagd gelassen hat. Am Ende waren es Pech und auch einige Konzentrationsfehler, die den Sieg gekostet haben. Unser Rebounding und unsere Defensive waren über 40 Minuten viel, viel besser als in den ersten Saisonspielen – aber am Ende leider nicht gut genug.“

Weiter aufbauen auf die Leistung vom Samstag kann der ETB am kommenden Wochenende bei einem Doppelspieltag mit gleich zwei Derbys: Am Freitag tritt das Team bei den Hertener Löwen an (20h, Rosa-Parks-Schule, Fritz-Erler-Straße 2, 45701 Herten), ehe am Sonntag um 16.00h Citybasket Recklinghausen beim „Event-Spiel“ in der Halle „Am Hallo“ (Ernestinenstraße 57, 45141 Essen) zu Gast ist.

Gegen den SV Haspe 70 spielten Alexander (20 Punkte), Westerhaus (16), Hamad, Tauch (22), Möbes, Bakkali (8), Broer (5), Plescher (2), Isanza (4).

Foto: André Steinberg

Weitere Beiträge

U14-1
U14-1 kann Heimsieg nachlegen
U12-1
U12-1 zu Siebt in Uerdingen