Miners warten weiterhin auf den ersten Erfolg

Die ETB Wohnbau Miners verlieren gegen die BBG Herford deutlich mit 61:92 und warten auch nach drei Spieltagen noch auf den ersten Sieg in der 1. Regionalliga West.

Mit vielen guten Vorsätzen waren die Schwarz-Weißen ins ostwestfälische Herford gereist, wo sie jedoch durch die Mannschaft um Trainer Iljias Masnic in der Anfangsphase förmlich überrannt wurden. Der 2:17-Rückstand nach fünf Minuten blieb eine Hypothek fürs gesamte Spiel. Einzig Michael Möbes hielt im ersten Viertel offensiv dagegen und erzielte 7 seiner insgesamt 11 Punkte. Probleme zeigten sich bei den Miners immer wieder in der Transition, dem Umschaltspiel in die Verteidigung. So endete das erste Viertel mit 9:29 aus Sicht der Gäste. „Wir haben am Anfang nicht das gezeigt, was wir uns für das Spiel vorgenommen haben und viel zu viele Fast Breaks kassiert“, beschreibt Trainerin Iría Romarís die Anfangsphase.

Zwar kamen die Miners in den folgenden Minuten etwas besser in der Partie an, dennoch zogen die Herforder bis zur Pause auf 53:27 davon. Wie bereits im Spiel gegen Ibbenbüren gelang es dem ETB besonders unter dem Korb nicht, bei der größeren physischen Präsenz der Gastgeber dagegen zu halten. Besonders der US-Amerikaner Derylton Hill mit 28 Punkten und 16 Rebounds (5 offensiv) und der Litauer Vaidotas Volkus (19 Punkte und 11 Rebounds) bereiteten dem Team einiges an Kopfzerbrechen. Dazu legte auf Seiten der Hausherren Omar Zemhoute 21 Punkte und 5 Assists auf.

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich nicht mehr viel am Ergebnis, wobei sich der Spielverlauf zumindest ausgeglichener gestaltete. Das dritte Viertel endete beim Stand von 42:70. Besonders Noah Westerhaus zeigte in der zweiten Halbzeit, was in ihm steckt. Insgesamt 15 Punkte und 5 Rebounds.

Wir müssen besser vorbereitet in die nächsten Spiele gehen…

„Auch wenn wir hoch verloren haben, können wir viele Rückschlüsse aus diesem Spiel ziehen und daraus lernen. Wir müssen besser vorbereitet in die nächsten Spiele gehen, um erfolgreich zu sein“, blickt Romarís auf die nächsten Spiele.

Für den ETB in Herford spielten: Alexander (14 Punkte), Westerhaus (15), Hamad (2), Tauch, Möbes (11), Bakkali (8), Broer, Plescher (3), Beckmann (2), Isanza (6) und Pobric.

Mit ordentlich Wut im Bauch treten die ETB Wohnbau Miners nun in der kommenden Woche zu Hause gegen den SV Haspe 70 in der heimischen Helmholtzhalle an (Samstag, 19:30 Uhr, Rosastr. 83, 45130 Essen).

Foto: André Steinberg

Weitere Beiträge

U10
U9 stellt sich siegreich vor