U14-1 souverän in Iserlohn

TUS Iserlohn Kangaroos – ETB 58:129

Am Sonntag Nachmittag ging es für die U14 Regionalliga nach Iserlohn. Gegen die bislang sieglosen Sauerländer*innen sollten vor den Herbstferien die nächsten Punkte eingefahren werden. Hierzu starteten Svea, Neo, Noah, Max und Fynn in großer Aufstellung. Max und Neo brachten von Beginn an den Ball sicher an und in den gegnerischen Korb, während Noah und Svea stark in der Defense arbeiteten und den gegnerischen Spielaufbau störten. In der 3. Minute stand es bereits 13:2 für die Essener, die sich mit einem dominanten ersten Viertel erst gar nicht auf eine Diskussion über den Spielausgang einließen. Die zwar flinken aber körperlich und technisch etwas überforderten Iserlohner wurden in den ersten zehn Minuten quasi überrollt (42:16). Gerade die 3er Combo Neo, Noah und Svea, also die drei Spieler des älteren Jahrgangs (2006) im Team, zeigten ein durchgängig starkes Spiel in Offense und Defense. Durch den starken Start konnten die Essener Coaches früh einen Gang zurückschalten und die immer noch oder neu angeschlagenen Spieler schonen – an dieser Stelle gute Besserung an Noah-Su! Das machte das zweite Viertel zwar etwas weniger punkteintensiv, aber die Defense stand weiterhin gut und ließ gleichmäßig wenig Punkte zu (24:14). Mit 66:30 ging es in die Halbzeit.

Auch in der zweiten Hälfte erhielten alle Spieler*innen Spielzeit. Lebte das Spiel in der ersten Hälfte noch vom Einsatz der individuellen Stärke, war schön zu sehen, dass das Essener Team auch ganz ohne die erfahrenen 2006er das Spiel flüssig weiter laufen lassen konnte. Beeindruckend, wie die Jungs des jüngeren Jahrgangs, dabei hervorzuheben momentan Max, die Herausforderung der neuen Liga angenommen haben. Vielleicht nicht ganz so druckvoll, dafür aber etwas stärker auf den Pass zum freien Mann ausgerichtet, zeigten gerade die jüngeren Spieler ein gutes Zusammenspiel. Das freute die mitgereisten Fans, denn auch wenn das Spiel natürlich gewonnen werden soll und jede*r den Weg zum Korb suchen soll, so ist es doch bisweilen für die Fans ansehnlicher, wenn der Ball nach mehreren schnellen Pässen den sicheren Weg in den Korb findet.

Iserlohn gelang konstant selten, überwiegend aus der Mitteldistanz oder von der jenseits der 3er Linie zu Korberfolgen, meisten hatten sie jedoch bereits Probleme beim Ballvortrag, da die Essener immer wieder mit schnellen Fingern den Turnover provozierten. Zwei weitere stabile Viertel später (32:12 und 31:16) stand ein wohl eher selten hohes Endergebnis zu Gunsten der ETBler, die sich zwischenzeitlich über den Kuchen von Noah zum 100.Punkt UND ein dazu gereichtes Getränk von Max für den 111. freuten 🙂 Schlussendlich trafen von neun Spieler*innen sechs zweistellig, was die Breite des Teams gut demonstrierte. Alle konnten sich in die Punkteliste eintragen, dabei waren die Bankspieler mehr als nur Ergänzung und es konnten alle mit ihren Leistungen zufrieden sein.

„Das war ein schöner Sieg passend vor den Herbstferien. Soll aber nicht darüber hinweg täuschen, dass ab jetzt die Spiele deutlich schwerer werden. Ausruhen ist nicht. Uns haben die Umsetzung der Trainingsinhalte gut gefallen und die konstante Leistung von Neo und Svea, die ihr Team gemeinsam geführt haben. Aber heute sollten alle zufrieden nach Hause gehen, Blessuren auskurieren und dann weiter arbeiten“,

so zwei zufriedene Coaches, die den Blick bereits auf die kommenden Spiele gerichtet haben.

Für Essen auswärts in toller Halle aktiv: Neo, Max, Lukas, Noah, Svea, Victor, Thilo, Simon und Fynn

Foto: Fanden sich und ergänzten sich gut im Spiel: Neo beim Einwurf auf Svea.

Weitere Beiträge