U14-1 bringt Tabellenführer an den Rand der Niederlage

BG Hagen – ETB 75:71 

In einem unglaublich spannenden und hochwertigen Oberliga Spiel wankte die makellose Bilanz der BG Hagen, aber sie hielt. Dabei hatte es vor Beginn des Spiels nach einer von Krankheit und Schulfahrten geprägten Trainingswoche wieder einmal nicht optimal ausgesehen. Immerhin hatte sich Momo aus dem Krankenbett manövriert, Simon und Max W. kamen per Expresslieferung von ihrem U12 Spiel und Svea bog direkt von der Skipiste in die Halle ab. Es musste also „nur“ auf Carla, Hendrik, Fynn und Lukas verzichtet werden – und auf eine gemeinsame Trainingswoche… Positiv wurde vor dem Spiel bereits der Wechsel von Alex aus der U14-2 in die U14-1 aufgenommen. Willkommen in der U14-1 Alex, das hast Du Dir hart erarbeitet. Glückwunsch!

Aber zum Spiel: Den deutlich besseren Start erwischten die Gastgeber und zwangen die Essener Coaches in der fünften Minute beim Stand von 6:13 zu einer frühe Auszeit. Es wurde daran erinnert, dass gegen Hagen nur eine konsequent zu Ende gespielte Offense erfolgreich sein würde, während auf eine saubere Defense nicht verzichtet werden durfte. Offensiv wurde nun konsequenter zum Korb gezogen und in Folge konnten gleich fünf ETB Spieler an die Freiwurflinie. Aber mit der Defense an dem stark aufspielenden Hagener Kapitän war es noch nicht optimal bestellt. Dieser schenkte den Essenern alleine im ersten Viertel drei Dreier ein und baute damit den Vorsprung seines Teams sogar noch aus. 15:25 sah sich der ETB nach den ersten zehn Minuten hinten. So einfach wollte man sich aber nicht geschlagen geben. Mit enorm starker Verteidigung auch dank des eingetroffenen Simon, der sich der Begleitung des Hagener Aufbauspielers annahm, wurden die Hagener in den zweiten zehn Minuten bei sieben Punkten gehalten, während es für Essen nach vorne immer besser lief. Max W. brachte den ETB mit sechs Punkten in Folge wieder auf Schlagdistanz (24:29, 14. Minute) und das starke zweite Viertel beendete Alex mit zwei Punkten zur erstmaligen Führung (33:32) für den ETB zur Halbzeitpause.

So konnte es weiter gehen, aber nachdem sich beide Teams aufeinander eingestellt hatten, gelang es keinem mehr, deutlich davon zu ziehen. Nach temporeichen zehn Minuten mit permanenten Führungswechseln lag Essen vor dem Schlussviertel einen Hauch vorne. 55:52 die denkbar knappe Führung. Neben der Spannung auf dem Spielfeld wurde nunmehr allerdings der Blick auf die Foulbelastung beider Teams immer interessanter. Ein Hagener Spieler, aber leider auch die beiden Essener Leistungsträger Neo und Momo waren bereits mit vier Fouls belastet. Den besseren Start ins letzte Viertel gelang den Hagenern, deren Kapitän erneut Verantwortung übernahm und sein Team enorm stark anführte. Nach dem Hagener Ausgleich und erneuten Führungswechseln zog Hagen in der 34. Minute durch einen 6:0 Lauf mit 67:59 davon. Neo wehrte sich noch einmal, musste dann aber sein fünftes Foul akzeptieren. Ein harter Verlust fünf Minuten vor dem Ende. Alex, Noah P. und Hüseyin stemmten sich gegen die nun drohende Niederlage, in die auch Max W. durch einem Korb und zwei nervenstark verwandelte Freiwürfe zum 71:73 einfach nicht einwilligen wollte. Aber es nutzte nichts. Hagen erzielte weitere zwei Punkte und brachte das Spiel ein wenig glücklich aber ziemlich clever nach Hause.

„Was sollen wir sagen nach so einem Spiel. Ja, wir sind enttäuscht. Wir haben gehofft, die Hinspielniederlage ausgleichen zu können, weil wir glauben, dass wir gegen die natürlich auch sehr starken Hagener mit unserem Team gewinnen können. Da wir lange und immer mal wieder in Führung lagen, ist das ja auch keine Fantasievorstellung. Wir waren heute sehr nah dran, aber es sollte nicht sein. Das erste Viertel und die teils frühen Foulbelastungen haben uns letztendlich den Sieg gekostet“,

so zwei offen enttäuschte Coaches, die sich und ihrem Team den Sieg sehr gegönnt hätten.

Für den ETB am Start: Alex (17), Max W. (12), Max A. (10), Neo (9), Hüseyin (7), Noah P. (8), Momo (4), Noah S. (4), Svea und Simon

 

Weitere Beiträge