Großartiger Abschluss einer tollen Saison

U14-1 – BG Duisburg West 143:15

Im letzten Heimspiel der Oberliga-Saison der U14-1 ging es gegen den punktlosen Tabellenletzten aus Duisburg in heimischer Halle. Dass dies eher ein Schaulaufen als ein umkämpftes Abschlussspiel würde, war vor der Partie klar. Die Essener*innen zeigten von Beginn an eine starke Leistung und hielten Konzentration und Fokus über vierzig Minuten. In dem sehr ausgeglichen besetzten Team, in dem viele Spieler*innen mit ganz unterschiedlichen Stärken ausgestattet sind und die deshalb in der Saison für ihre Gegner jeweils nur schwer aus zu rechnen waren, wollte einfach jede*r noch einmal zeigen, was sie oder er kann und sich gebührend verabschieden.

Mit tollem Auftritt präsentierten sich alle elf Spieler*innen und der Spielverlauf war gar zu deutlich, um im einzelnen beschrieben zu werden. Am Ende trugen sich neun von elf ETBlern zweistellig in die Scoringliste ein und hielten ihre Gegner über vierzig Minuten vom eigenen Korb fern. Die Viertelergebnisse im Einzelnen: 35:4 – 37:5 – 36:2 – 35:4 – Die Punkteverteilung: Neo (29), Max W. (26), Lukas (18), Alex (12), Noah P. (11), Fynn (10), Svea (10), Simon (10), Momo (10), Max A. (6) und Carla

Saisonrückblick:

Es war eine tolle Saison, die diese Mannschaft, überwiegend aus dem jüngeren Jahrgang 2006 zusammengesetzt, bestritten hat. Lediglich zwei Spielende des Jahrgangs 2005 waren fester Bestandteil des Teams. Dazu können die vier starken U12er, die nach Möglichkeit die Mannschaft begleiteten, nicht nur als Auffüller betrachtet werden, sondern brachten stets wichtigen Input und waren ebenfalls nicht aus der Kernformation weg zu denken.

In einer recht heterogen zusammengesetzten Liga beendet die U14-1 des ETB die Saison auf einem starken zweiten Platz. Lediglich dem ungeschlagenen Meister BG Hagen – Glückwunsch zur Oberligameisterschaft nach Hagen! – mussten sich die Essener in beiden Spielen und vor allem im Rückspiel nach großem Kampf, beugen, viele andere Spiele wurden überdeutlich und souverän gewonnen. Gegen Basket Duisburg musste ebenfalls eine knappe Niederlage im Hinspiel eingesteckt werden, aber die Revanche vor zwei Wochen glückte und machte die gute Entwicklung des Teams sichtbar. Ansonsten zeigte Essen keine Schwäche, holte trotz langer Krankheits- und Verletztenphasen Punkte um Punkte nach Hause und war einfach stärker besetzt und deutlich schneller in der Entwicklung als die nachfolgenden Teams.

Blick nach vorn:

Die abgelaufene Saison galt als Vorbereitung. Im Herbst startet die U14 in der höchsten NRW Jugendliga, der Regionalliga. Dort treffen sich die vermeintlich stärksten 12 Mannschaften dieser Altersklasse und zeigen ihr Können. In dieser Liga anzutreten und sich zu messen ist Ehre und Anforderung zugleich. Dort wird es ganz anders zur Sache gehen und Siege wie der zuletzt erzielte, dürften nicht mehr an der Tagesordnung sein. Das Team der Coaches Dani und Marc hat sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich weiterentwickelt, stand zu Recht im vergangenen Jahr auf dem dritten Platz der U12 Regionalliga und nun gar auf dem zweiten Platz der Oberliga. Die Spieler*innen und Coaches haben es sich verdient, noch eine Stufe höher zu steigen und sich nun in der TOP Liga zu präsentieren. Nachdem man mit berechtigtem Stolz auf die vergangene Saison geblickt hat, bleibt ein halbes Jahr, um sich auf die anstehende Herausforderung vor zu bereiten. Viel Erfolg, Marc und Dani und vielen Dank für die tolle Saison!

Stimme der Coaches:

„Die Arbeit mit diesem Team hat uns viel Freude bereitet und wir sind sehr stolz auf das Ergebnis. In den beiden engen Niederlagen gegen Hagen und Duisburg wurde viel Herz und Moral gezeigt, das waren tolle Fights. Die souveränen Siege haben natürlich auch Spaß gemacht, vor allem, wenn wir mit kleinen oder veränderten Aufstellungen spielen mussten. Die meisten haben sich individuell deutlich weiter entwickelt, zum Beispiel Alex, der sich im Laufe der Saison erst richtig ins Team gespielt hat. Manche mussten mit längeren Krankheits- oder Verletzungsphasen kämpfen und kamen stark zurück, wie zum Beispiel Noah P. Die beiden Mädchen waren eine absolute Bereicherung, weil sie die Jungs immer ein wenig auf dem Boden halten… Die Jüngeren, also noch U12 Spieler, zeigten alle eine unglaubliche individuelle Stärke, drückten damit von unten nach und brachten natürliche Konkurrenz ins Team, so dass die Leistungsträger sich nicht ausruhen konnten. Das hat schon alles gut gepasst. Jetzt schütteln wir uns alle mal über die Osterferien und richten dann den Blick nach vorne. Wir freuen uns auf die Regionalliga!“

Foto: Das Team der U14-1 2018/2019 – es fehlen die U12 Spieler Max W., Lukas, Fynn und Simon

Weitere Beiträge