U12-1 klar und deutlich gegen Bochum

ETB – Astro Stars Bochum 104:41

Die Regionalliga der Saison 2018/2019 teilt sich in drei Leistungsgruppen. Die jungen ETBler haben sich mit ihren bisherigen Leistungen im oberen Drittel festgesetzt und gehören dort auch hin. Trifft man auf ein Team des unteren Drittels, sind die Spiele leider wenig spannend und der Ausgang recht früh erkennbar. In der dritten Spielminute sah es beim Stand von 4:2 noch nach einem offenen Spiel aus, in der siebten Minute stand es dann 24:4 und war bereits einseitig. Die Bochumer waren in allen Belangen überfordert und gerieten zudem noch recht früh in Foultrouble. Der ETB absolvierte seine Offense geradezu präzise an der 26 Punkte Marke (26:6; 26:18; 23:7 und 29:10) und ließ lediglich im zweiten Viertel ein wenig zu viele Punkte zu. Ansonsten standen sich hier einfach zu unterschiedlich starke Teams gegenüber.

Der offensiv herausragende Max war zu keiner Zeit von Bochum unter Kontrolle zu bringen, während Thilo den Bochumer Guard durch seine starke Defense nahezu vollständig aus dem Spiel nahm. Auch Simon und Fynn konnten ihre individuellen Stärken ausspielen und trafen auf niemanden, der sie davon abhalten konnte. Viktor, für den erkrankten Lukas in die Startformation gerückt, zeigte erneut ein engagiertes Spiel und belohnte sich gegen die körperlich unterlegenen Bochumer mit zahlreichen Körben. Die Coaches konnten früh durch rotieren und besonders der Bank viel Spielzeit geben. Jan und Yandel wussten von der Bank kommend hierbei zu gefallen. Die spektakulärsten Ereignisse der zweiten Spielhälfte waren der 100. Punkt mit Backauftrag an Max und der Buzzer Beater von Simon durch einen Wurf hinter der regulären 3-Punkte Linie. Dieser hätte als Siegtreffer gegen eines der TOP Teams sicher für frenetischen Jubel gesorgt, hoffentlich erinnert sich Simon einmal mit Selbstbewusstsein an sein Ballgefühl, wenn es darauf ankommt 😉. Alle Spieler punkteten und gingen zufrieden vom Platz.

Wäre da nicht der kritische Blick der Coaches:

„Das war kein Spiel, in dem wir eine Weiterentwicklung der Kids gesehen haben. Das brauchen wir aber, wenn wir gegen die starken Teams bestehen wollen. Wir konnten Bochum nicht wie von uns gefordert unser Spiel aufdrängen, vielmehr glänzten unsere Spieler mit ihren individuellen Stärken. Sieht auf dem Bogen nett aus, bringt das Team aber nicht weiter. Mit sechzig Punkten gegen einen Ligakonkurrenten gewinnen, obwohl ein Starter fehlt, kann man also machen, arbeiten werden wir aber weiterhin am Zusammenspiel“, so die trotz des Ergebnisses nicht ganz euphorischen Coaches.

Für den ETB am Start: Max (37), Fynn (18), Simon (18), Viktor (14), Thilo (6), Jelani (3), Yandel (2), Jan (2) und Noah-Su (1)

Weitere Beiträge

ETB World
Projekt U6 wächst