Endlich wieder Gametime bei unserer U12

Vor mehr als anderthalb Jahren fand im Mini- und Jugendbereich aufgrund der
Corona-Pandemie das letzte Meisterschaftsspiel statt. Nicht nur aus
menschlicher, sondern auch aus sportlicher Sicht ein mehr als trauriger Tag
für uns alle, als die Sporthallen geschlossen wurden und für eine schier
unendlich lange Zeit geschlossen blieben. Auch heute sind wir noch ein
gutes Stück vom geplanten, offiziellen Saisonstart Ende Januar
2022 entfernt, wenn auch mit einem großen Quäntchen Hoffnung, dass es nun
endlich klappen möge und wir alle den Sport, den wir so lieben, wieder
wettkampforientiert ausüben können. Vieles wurde uns und insbesondere
unseren Kids in dieser ewig langen Zeit verwehrt und abverlangt. Lediglich
Videotrainings waren möglich, zu manchen Zeiten auch das ein oder andere
Training im Freien bei kuscheligen 10 Grad im Wind und leichtem
Nieselregen, um nur 2 Beispiele zu nennen. Was das alles vor allem für
unsere Kleinsten bedeutete, kann sich vermutlich niemand vorstellen. Doch
damit ist glücklicher- und richtigerweise seit einigen Wochen (hoffentlich
endgültig) Schluss! Es wird endlich wieder munter im Rahmen der
Coronaschutzverordnung trainiert. Was allerdings bisher noch zum
vollkommenen Glück fehlt, ist ein wenig Wettkampf.
Dieser steht nun bereits in Form der so genannten “Einspielrunde” ab der
38.KW in den Startlöchern und soll als eine Art Vorbereitungsliga mit je
nur maximal 6 Mannschaften pro Spielrunde stattfinden. Jedes Spiel hat dort
also zunächst einen Freundschaftsspiel-Charakter, der keiner offiziellen
Wertung unterliegt und soll den Vereinen ermöglichen, sich bei den
sicherlich teils drastisch veränderten Spielerlandschaften, gut auf die
kommende Saison vorzubereiten.

Doch manche Mannschaften erfüllten sich in den vergangenen 2 Wochen diesen
großen Wunsch bereits vorzeitig und organisierten einige hochklassige
Freundschaftsspiele:
Unsere U12-2, in diesem Jahr gecoached von Alan Salayi, wird in der
kommenden Saison in der Oberliga an den Start gehen und machte am Sonntag
den 22.08. den Anfang gegen die Erstvertretung der CroBaskets Essen. Dort
mussten sie sich nach hartem Kampf in fremder Halle am Ende mit 81 zu 65
für die Hausherren geschlagen geben. Julian Schulz (Topscorer mit 19) und
Lionel Dube (18) zeigten dabei offensiv eine besonders starke Vorstellung.
Es spielten Julian, Lionel, Jamal, Thomas, Eylesa, Chrissi, Alex und Joel.

Am vergangenen Samstag, den 28.08. zog die U12-1 des ETB in Osterath nach.
Trainer Gerrit Krone geht mit dem 2010er Jahrgang nun in seine (quasi) 4.
Saison und wird mit seiner Mannschaft in Westdeutschlands höchster
Spielklasse, der Regionalliga, an den Start gehen. Seine Jungs gehörten vor
anderthalb Jahren sicherlich zu den ganz großen Verlierern der
Hallenschließungen, als ihnen nach einer furiosen Saison mit 17 Siegen bei
nur einer Niederlage die Chance verwehrt blieb, im durch die Coronapandemie
abgesagten Final-4-Turnier um die Westdeutsche Meisterschaft zu spielen.
Der Osterather TV war damals souveräner 3. in der Liga und verlor im
Hinspiel nur knapp mit 7 Punkten. Das Rückspiel konnte leider nicht mehr
stattfinden. Dies holten beide Vereine nun nach anderthalb Jahren nach:
Die Vorzeichenwaren für “Coach G” und seine Mannschaft allerdings zunächst
gar nicht gut. Gleich 4 Spieler fielen aus und mit Bennett Brock, Philip
Schüssler und Max Krüper konnten gleich 3 Leistungsträger erst einen Tag
vor dem Spiel ihre Teilnahme zusagen. So konnte zunächst nur mit 4
Stammkräften geplant werden, wodurch Julian Schulz aus der U12-2 seine
Chance erhielt mitzuspielen. Des Weiteren konnte nur schwer eingeschätzt
werden, wie der ETB auf die in Osterath vorhandenen, bereits abgesenkten
Körbe treffen würden, da sie selbst im Training noch keine zur Verfügung
haben.

So fuhr man mit viel Vorfreude, aber auch einigen Fragezeichen nach
Osterath, um zu sehen, wo man nach dieser ewig langen Spielpause steht.
Eins ist klar, klein ist die Mannschaft von “Coach G”. Obwohl sie
hauptsächlich aus Spielern des älteren Jahrgangs besteht, messen gerade mal
4 Spieler über 1,50 m Größe. Ganz anders die Spieler des Osterather TV, wo
augenscheinlich niemand auch nur im Ansatz unter 1,50 m zu finden war. Ein
wenig Respekt flößte dies den Kids des ETB beim Betreten der Halle schon
ein, was auch in den ersten Minuten nach dem sehnlichst erwarteten Tip Off
zu sehen war.

Osterath hatte die ersten guten Aktionen auf ihrer Seite und schaffte es
immer wieder Rebounds über die Köpfe des ETB abzugreifen und zu verwandeln.
Leader und Kapitän Devin Ekinci (20 Pkte.) hatte zunächst seine Mühe ins
Spiel zu finden und leistete sich einige Turnover. Der Gerther Neuzugang
Vasili Kazantzis (19 Pkte.) sprang immer wieder mit beherzten Vorstößen in die
Bresche und hielt den ETB mit 6 Zählern im ersten Achtel im Spiel,
Zwischenstand 10 zu 10. Im zweiten Achtel hatte sich der ETB ein wenig an
die Temperatur gewöhnt, packte beherzter bei den Rebounds zu und konnte
sich angeführt vom bärenstarken, wenn auch angeschlagenen Bennett Brock
(Topscorer 22 Pkte. in nur 3/8!) mit allein 11 Punkten im 2/8 ein wenig
absetzen zum 23 zu 32 nach 3/8. Osterath gab nicht auf und kam immer wieder
mit ihren Größenvorteilen zu gelungen Korbaktionen. So konnten sie den
Rückstand zunächst noch konstant halten bis zur Halbzeitpause.
In der zweiten Halbzeit zog der ETB dann allerdings deutlich das Tempo an.
Nun waren sie warm gelaufen und Devin Ekinci hatte die Zügel wieder fest in
der Hand, glänzte mit 3 Dreiern und vielen sehenswerten Pässen und Fakes,
die selbst durch das gegnerische Publikum mehrfach mit einem anerkennenden
Raunen gewürdigt wurden. So lief das Spiel schlussendlich gegen völlig
entkräftete, aber toll kämpfende Osterather mit einem am Ende doch
deutlichen 59 zu 92 Endstand für den ETB aus.

“Ein tolles Gefühl, endlich wieder in der Halle auf dem Platz mit meinen
Jungs zu stehen und gemeinsam ein wenig Wettkampf erleben zu können”,
zeigte sich Trainer Gerrit Krone erleichtert. “Wir haben während der
gesamten Corona-Zeit permanent gearbeitet, so gut es die Umstände eben
zuließen. Das war hart für die Kids und auch für mich, aber wir wollten
nicht aufgeben und eine Einheit bleiben. Wir wollten stärker zurückkommen,
als wir in der U10 Saison waren. Das haben wir geschafft und uns sogar
personell noch deutlich verstärkt. Trotzdem habe ich nicht damit gerechnet,
hier heute so ein deutliches Ergebnis einzufahren. Osterath ist beileibe
kein einfach zu bespielender Gegner. Sie sind durchweg groß und trotzdem
schnell und athletisch. Daran mussten wir uns erstmal gewöhnen. Einen
riesigen Dank an Marc und seine Mannschaft und auch an die sehr
gastfreundliche Elternschaft aus Osterath, dass wir dieses für uns alle
emotionale und tolle Spiel gemeinsam bestreiten konnten.”

Es spielten Bennett (22), Devin (20), Vasili (19), Luca (14), Max (9),
Julian (4), Philip (2), Akin (2)