U12-1 revanchiert sich in packendem Spiel für die Turnierniederlage bei BBA Hagen

Beim großen Citybasket Turnier am 05.09. hingen die Köpfe der U12-1 um Trainer Gerrit Krone bereits nach dem ersten Turnierspiel gegen die Hausherren tief (wir berichteten). Erholen konnten sie sich davon über den weiteren Verlauf des Turniers mental nicht mehr, hatte man sich doch in
vielerlei Hinsicht, trotz der vielen Verletzten, deutlich mehr erhofft. Insbesondere gegen die BBA Hagen (ein neuer Zusammenschluss der BG Hagen und Boele-Kabel) musste man eine recht deutliche Niederlage hinnehmen. Den durch Verletzungen gebeutelten Kader wollte Coach G nach dem Turnier aber nicht als Ausrede gelten lassen und forderte für den nächsten Test eine Reaktion seiner Mannschaft. Nach dem Turnier machte der Coach die BBA Hagen als aus seiner Sicht stärksten Konkurrenten im Kampf um die Westdeutsche Meisterschaft aus. “Wenn sich 2 starke Mannschaften zusammenschließen, muss man halt damit rechnen. Sie spielen eine schnelle, druckvolle Verteidigung am Mann, haben offensiv 2 richtig starke Guards, die sowohl ziehen, als auch schießen können und sind in der Breite durchweg solide besetzt. Auch wenn sie das Turnier nicht gewonnen haben, sehe ich sie stärker als Citybasket. Leider kennen wir BG Bonn und die Rheinstars noch nicht, aber das heutige Spiel wird ein wichtiger Fingerzeig”, so Coach G vor dem am vergangenen Samstag stattfindenden Freundschaftsspiel gegen BBA Hagen. Mit Luca Fiedler und Bennett Brock fehlten weiterhin 2 Leistungsträger und auch Akin Karabulut und Matteo Zucali mussten sich kurzfristig abmelden. Zumindest unser “Hightower” Philip Schüssler konnte sich endlich nach langer Verletzungspause fit zurückmelden. Neuzugang Joris Maciulis konnte derweil sein erstes Spiel für den ETB bestreiten.

Doch nun zum Spiel: Coach G fuhr also mit 8 Spielern nach Hagen, die er in 2 Teams aufteilte und gewillt war, bis zum letzten Viertel komplett durchzuwechseln, Doch bis zum Ende konnte er seinen Plan nicht ganz durchziehen. Denn auch Hagen war offenbar gleichermaßen gewillt, dem Publikum eine Show zu bieten und zu beweisen, mit wem in dieser Saison zu rechnen sein wird. Beide Teams gingen mit einer unglaublich hohen Intensität ins Spiel und schenkten dem Gegner nichts. Sie machten von Beginn an klar, hier geht es um die Ehre. Die Führung wechselte permanent
hin und her. Herrlich herausgespielte Aktionen zum Korb, aber auch teils sehr weite Dreipunktewürfe auf beiden Seiten versetzten das Publikum immer wieder ins Staunen. Die beiden von Coach G zuvor benannten Guards der BBA Hagen stellten seine Verteidigung wie erwartet immer wieder mit ihrer Flinkheit vor Probleme, doch insbesondere der wieder genesene Philip Schüssler und die beiden Neuzugänge Vasili Kazantzis und Joris Maciulis hielten den ETB in der ersten Hälfte immer wieder mit starken Aktionen im Spiel. So gab es über den gesamten Verlauf bis hin zum Ende des 6/8 beim ausgeglichenen Stand von 48 zu 48 keine Führung, die mehr als 6 Punkte betrug. Im 7/8 drehte Kapitän Devin Ekinci richtig auf und versenkte einen Distanzwurf nach dem anderen, Joris tat es ihm gleich. So musste BBA Hagen ein wenig abreißen lassen zum 56 zu 62 für den ETB. Beide Mannschaften wollten nun den Sieg und stellten im 8/8 ihre jeweils stärksten Formationen auf. Angeführt vom Matchwinner Philip, der jetzt auf einmal gefühlt jeden Korbleger versenkte, machte der ETB am Ende noch deutlich den Sack zu mit einem starken 63 zu 77 in fremder Halle. (Aufgrund der Nutzung des vereinfachten Spielbogens ist eine einzelne Punktauswertung der Spieler leider nicht möglich).

Trainer Gerrit Krone zeigte sich nach dem Spiel zufrieden: “Das war wirklich heute U12 Basketball der Extraklasse. Wenn man bedenkt, wie frisch wir erst alle wieder in der Halle stehen, war das schon toll auf beiden Seiten. Vielen Dank an BBA Hagen, die uns hier einen tollen Kampf geliefert haben. Sie haben einige unserer Schwächen offengelegt. In der On-Ball-Defense sehe ich wirklich Verbesserungsbedarf, auch wenn meine Jungs heute stark verteidigt und toll gekämpft haben. Ich freue mich vor allem für Philip nach seiner langen Verletzung. Wir haben gezeigt, dass wir in den bisherigen Vorbereitungsspielen einige für uns sehr harte Ausfälle sogar gegen die stärksten Mannschaften kompensieren können. Ich hoffe, dass wir bald wieder vollzählig sind. Stand jetzt sieht es glücklicherweise so aus, dass mir bis zur Einspielrunde alle wieder zur Verfügung stehen. Aber wir klopfen lieber mal auf Holz.”

Es spielten Devin, Max, Philip, Joris, Vasili, Levin, Gabriel und Yannick