Erst Angstschweiß, dann doch noch der Kantersieg

Sterkrade 69ers vs. U10-2 22 zu 72

Auswärts sollte es diesmal gegen den Tabellen Fünften aus Oberhausen gehen. Wie schon im letzten Spiel schienen die Jungs des ETB ein wenig zu sorglos an die Sache heranzugehen. Trotz Kabinenansprache zum Thema Ernsthaftigkeit ließen die Spieler davon nichts beim Aufwärmen erkennen. Nun zum Spiel:

Der gegnerische Trainer bekam vor der Partie noch ein Geburtstagsständchen vorgetragen und offensichtlich hatten sich seine Spieler vorgenommen ihm ein besonderes Geburtstagsgeschenk zu servieren. Niemand aus Essen konnte vorher ahnen, was den ETB in Oberhausen erwarten würde. Sterkrade war so heiß wie Frittenfett und auch das Publikum sowie die Bankspieler waren gewillt die Sterkrader Turnhalle für U10 Verhältnisse in einen Hexenkessel zu verwandeln. Die Stimmung war unfassbar laut und man hatte erstmals das Gefühl ein richtiges Auswärtsspiel zu bestreiten. Sichtlich irritiert vertändelte der ETB im ersten Viertel Ball um Ball und Sterkrade wusste dies konsequent zu bestrafen. Auch deren Defense stand und die Spieler waren in jedem Moment tougher als die des ETB. Wissend, dass sie gegen das beste Team der Liga spielten, schienen sie keinerlei Respekt vor den ETB-Korbjägern zu haben und versenkten Korb um Korb, während der ETB in großen Schwierigkeiten steckte. Nach 9 Minuten war Trainer Gerrit erstmals gezwungen beim Stand von 12 zu 4 (!!!) für die Hausherren eine Auszeit zu nehmen und seine Spieler auf den Punktestand hinzuweisen. So wenige Punkte hatten sie bisher noch nie in einem Viertel erzielt und gleichzeitig so viele Punkte bisher nur ein einziges Mal in einem Viertel dieser Saison zugelassen. An Diesem Punkt waren klare Worte gefragt. Irgendwie retteten sich die Jungs aus Essen angeführt von Luca (am Ende Topscorer mit 25 Punkten) förmlich mit 12 zu 7 in die Viertelpause. Zum ersten Mal in dieser Saison stand der ETB im ersten Viertel richtig mit dem Rücken zur Wand.
Offenbar fand Trainer Gerrit die richtigen Worte. Im zweiten Viertel fingen die Mechanismen, die sonst so klare Siege erspielten, etwas besser an zu greifen. Mit ihrer sonst so starken Defense konnten sie allmählich die Oberhand gewinnen, ließen nur 4 Punkte im zweiten Abschnitt zu und schafften es mit ach und Krach mit einer 16 zu 21 Punkte Führung in die Halbzeitpause zu gehen. Respekt an die unermüdlich kämpfenden Sterkrader und das Publikum, denen aber nun doch die Puste ausgehen sollte. Das dritte Viertel nutzten die Essener mit einer guten Teamleistung um sich weiter abzusetzen, wo dann einfach die individuelle Klasse der Korbjäger des ETB überwog.
Spannend wurde es nun nicht mehr, denn ab Mitte des dritten Viertels explodierte der ETB förmlich und liefen in den letzten 15 Spielminuten einen 2 zu 44 Lauf zu einem am Ende ungefährdeten 22 zu 72 Sieg. Hervorheben muss an dieser Stelle einfach das letzte Viertel von Bennett, der maßgeblich an der Explosion beteiligt war. Er verteidigte gefühlt alle 5 Spieler auf dem Platz, schmiss sich auf jeden Ball, holte jeden Rebound und erzielte mit 9 starken Punkten allein im letzten Viertel eine Saisonbestleistung.

Ein großer Dank geht an die Jungs aus Sterkrade, die die U10-2 des ETB definitiv um eine wichtige Erfahrung reicher gemacht haben. Herzlichen Glückwunsch zum am Ende starken Comebacksieg an Luca, Nils, Max K., Bennett, Max G., Lenn, Gabriel, Akin, Baris und Rojan.

Weitere Beiträge