Kleinigkeiten entscheiden das Spitzenspiel in der Landesliga

Mettmann Sport – ETB SW Essen 3 64:63 (36:27)

Ein verworfener freier Korbleger oder Freiwurf, ein verlorener Rebound, eine Fehlentscheidung, so nah können Sieg und Niederlage beieinander liegen. Am Sonntag gab es mehrere davon bei der 3. Herren beim Spitzenspiel gegen Mettmann Sport. Viel zu sehr haderte das Team mit sich und der Welt, anstatt sich auf das Spiel zu konzentrieren und das zu machen, was sie am besten können, nämlich Basketball spielen.

Dabei fing das Spiel ziemlich gut für die Schwarzweißen an. Mit jeweils einem Dreier von Manuel und Sebastian, sowie 2 umkämpfte Körbe von Jan Lukas, schafften es die Schützlinge von Trainer Grigoris Siopoulos bis zur 4. Minute eine 10:5 Führung herauszuspielen. Das war es dann aber auch mit der Überlegenheit der Essener. Langsam verlagerte sich die Konzentration der Spieler auf alles andere außer dem Spiel. Zwölf Minuten lang gelang den Schwarzweißen fast gar nichts in der Offensive und nur der einigermaßen ausreichenden Defense ist es zu verdanken, dass Mettmann nicht völlig davon zog (31:16 in der 17´ Minute nach einem 26:6 Lauf der Gastgeber).

Nach der größten Führung der Mettmanner an diesem Abend schien es, dass sich der ETB ein Herz fasst und wieder ins Spiel kommt. Mit einem 11:1 Lauf verkürzte man den Rückstand auf 5 Punkte (32:27 in der 20´ Minute). Doch der Fokus auf das Spiel ließ nochmal kurz nach, sodass die Gastgeber mit einer 36:27 Führung in die Halbzeitpause gingen. In dieser ersten Halbzeit gab es für Trainer und Spieler 3 Technische Fouls, die – auch wenn sie sehr kleinlich gepfiffen wurden – zeigen, dass man zwischendurch das Ziel vor den Augen verloren hatte. In der Halbzeit hat man sich fest vorgenommen, die nicht selber zu beeinflussenden Rahmenbedingungen komplett außer Acht zu lassen und sich nur noch auf die eigenen Stärken zu konzentrieren. Das klappte auch im Beginn der 2. Halbzeit hervorragend. Mit einem 9:1 Lauf in weniger als 2 Minuten schaffte man es schnell, das Spiel wieder offen zu gestalten (37:36 in der 22´ Minute). Mettmann setzte sich zur Wehr und schaffte auch einen Minilauf von 7:0 (44:36 in der 24´ Minute), doch der ETB ließ nicht locker und schaffte es bis zur 27´ Minute die Führung zu übernehmen (45:46). Durch 3 Dreier in den letzten 3´ Minuten des 3. Viertels schafften es die Hausherren nochmal kurz davonzuziehen (54:50 Viertelpause).

Auch das letzte Viertel fing für Mettmann ganz gut an, den der ETB hatte wieder 3 Minuten lang Ladehemmungen (58:50 in der 33´ Minute). In den nächsten 4 Minuten kam die stärkste Phase des ETB. Mit 2 Punkten von Jan Lukas und 8 von Sebastian, aber leider auch mit 0/4 Freiwürfen, schafften es die jungen Essener das Spiel nochmals komplett zu drehen (58:60 in der 37´ Minute). Bedauerlicherweise ließ die Konzentration der Rüttenscheider nach einer Auszeit wieder mal kurz nach und Mettmann schaffte es in einer Minute wieder mit 4 Punkten zu überholen (64:60 in der 38´ Minute). Manu erzielte ziemlich schnell einen Dreier (64:63 in der 39’ Minute), aber zum Schluss fehlte die letzte Konsequenz um aus den noch verbliebenen 6 Angriffen (3-mal Offensive Rebound geholt) den Siegeskorb zu erzielen.

„Es war ein hart umkämpftes Spiel, würdig für ein Spitzenspiel der Landesliga, welches zum Schluss einen glücklichen aber auch verdienten Sieger hatte“, resümiert Trainer Grigoris Siopoulos nach dem Spiel.

Das 5´ Minuten Ergebnis:
8:10, 15:12, 25:15, (36:27), 44:40, 54:50, 58:55, 64:63

Für den ETB spielten:
Jannis Claus, Nils, Manuel (13 Punkte, 2 Dreier, 5/9 Freiwürfe), Luca (2 Punkte), Jakob (0/2 Freiwürfe), Sebastian (21 Punkte, 4 Dreier, 6 Rebounds, 5 Assist, 3 Steals, 5/5 Freiwürfe), Jan Lukas (12 Punkte, 9 Rebounds, 3 Steals), Nico (6 Punkte, 1 Dreier, 3/4 Freiwürfe), Nikos (4 Punkte, 10 Rebounds, 0/2 Freiwürfe), Fabian (5 Punkte, 12 Rebounds, 1/6 Freiwürfe), Alex

Weitere Beiträge