Zwei Siege in zwei Tagen für JBBL-Team

Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter dem JBBL-Team der Metropol Baskets Ruhr. Der U16-Bundesligist aus dem Ruhrgebiet konnte am Samstag in Münster, und Sonntag zuhause gegen Hagen zwei Siege an einem Wochenende feiern.

Am Samstag trat das Team von Head Coach Philipp Stachula, der seinen 30. Geburtstag feierte, bei den UBC/SCM Baskets Münsterland an. Mit einer Achterrotation konnte Münsters Leo Lüsebrink weitestgehend in Schach gehalten werden. Nach einer engen ersten Halbzeit lag man mit sieben Punkten in Front, das dritte Viertel gehörte jedoch dem Gastgeber, der auf drei Punkte verkürzte. Im letzten Viertel zog die Ruhrgebietsauswahl dann aber davon. Münster hielt nicht länger mit dem Tempo mit und bekam den Lauf der Metropol Baskets nicht gestoppt. Ein letztlich deutlicher 71:90-Sieg täuscht etwas über die harten 40 Minuten hinweg, die dem Bundesliga-Nachwuchs aus dem Ruhrgebiet alles abverlangten. Als Topscorer kehrten Din Pobric (24), Lennard Kaprolat (22) und Luca Michels (14) aus dem Münsterland zurück. Alles in allem ein schönes Geschenk für Philipp Stachula, der zudem ein kleines Präsent von Eltern und Spielern erhielt.

Bereits 23 Stunden später standen die jungen Basketballer erneut auf dem Parkett. In der Vestischen Arena empfing das Kooperationsteam aus Essen, Recklinghausen und Wulfen den Nachwuchs von Phoenix Hagen. Die Defensive zeigte in der ersten Halbzeit klare Defizite. Das Team war nicht konzentriert genug, daraus entstandene Fehler ermöglichten den Gästen einfache Punkte. Es entwickelte sich ein enges Spiel mit hoher Punktzahl auf beiden Seiten. Trotzdem ließen die Metropol Baskets weitaus zu viele Punkte liegen, weil Fast Breaks nicht konsequent abgeschlossen wurden und einfache Würfe verlegt wurden. In der zweiten Halbzeit fasste das Team sich ein Herz und startete mit viel Energie ins dritte Viertel. Kurze Läufe der Hagener und Metropol Baskets wechselten sich ab, das Spiel blieb eng. Kurz vor Schluss nahm das Metropol-Trainergespann Stachula und Lüschper beim Stand von 87:87 noch eine Auszeit. Aus dem geplanten Play ergab sich ein freier Dreipunktewurf. Patrick Liebert verwandelt den Wurf aus der Ecke, mit Foul, und die Metropol Baskets Ruhr gewinnen das Spiel gegen Phoenix Hagen in der letzten Sekunde.

Ein perfektes Ende für einen anstrengenden Doppelspieltag: nach dem dritten Sieg steht das Ruhrgebiets-Team ungeschlagen auf Platz eins der Vorrunde Nordwest. Nur noch ein Sieg fehlt den Metropol Baskets für das Erreichen der Hauptrunde, was gleichzeitig die frühzeitige Playoff-Teilnahme und den JBBL-Klassenerhalt bedeuten würde. Head Coach Philipp Stachula fasst zusammen:

„Hinter uns liegen zwei sehr intensive Spiele. Gerade das Münster-Spiel hat uns alles abverlangt. Wir haben das ganze Wochenende über als Team gearbeitet und gewonnen. Nun muss vor allem an der Konsequenz, in Offense und Defense, gearbeitet werden. Nur dann können wir auch das Spitzenspiel gegen Paderborn gewinnen.“

Am nächsten Sonntag trifft das JBBL-Team der Metropol Baskets auf die Uni Baskets Paderborn. Sprungball ist um 12:30 Uhr in der Sporthalle Reismann-Gymnasium, Reismannweg, in Paderborn.

Weitere Beiträge

Herren 3