JBBL-Team „sweept“ sich ins Top 16

Eine Runde weiter: mit einem ungefährdeten 73:93-Erfolg bei der RSV Eintracht zieht das JBBL-Team der Metropol Baskets Ruhr ins Top 16 der JBBL ein. Nach einem ersten Viertel auf Augenhöhe setzte sich die Mannschaft von Head Coach Philipp Stachula ab und holte den zweiten Sieg in der ersten Playoffserie.

Zwar lief es in der Metropol-Offensive von Beginn an, der erste Spielabschnitt war jedoch noch von jeder Menge Unsicherheit in der Defensive geprägt. Zu viele einfache Punkte wurden zugelassen, sodass das Ruhrgebietsteam nur mit 26:22 in Front lag. Die Führung wurde dann im zweiten Viertel aber konsequent ausgebaut, sodass nach 20 Minuten ein 32:51 auf der Anzeigetafel stand. Bei einer Führung von knapp zwanzig Punkten bleib es dann auch im restlichen Verlauf des Spiels. Jegliche Spannung schien bereits raus, und der RSV machte keine Anstalten, einen Comeback-Versuch zu starten. So feierten die Gäste aus Nordrhein-Westfalen am Ende einen ungefährdeten 73:93-Auswärtssieg. Bester Werfer war mit 26 Punkten Andreas Altekruse, auch Andreas Vasiliu (13 Punkte), Luca Michels (18) und Patrick Liebert (10) zeigten eine solide Leistung.

Nun hat das Team eine Woche spielfrei, bevor Higherlevel zu Gast im Ruhrgebiet sein wird. Die Berliner Talente feierten mit einem 63:81-Sieg den Einzug unter die besten 16 Mannschaften Deutschlands. Aufgrund der besseren Hauptrunden-Platzierung hat Metropol auch in der zweiten Runde Heimvorteil. Das erste Spiel steigt am Sonntag, den 25.03.2018 in der Helmholtzhalle in Essen.

Metropol: Michels (18), Liebert (10), Silic (2), Severing (3), Altekruse (26), Pehar (2), Kaprolat (9), Pobric (6), Vasiliu (13), Dallinga (3), Ibraimov (1), Schürk (0)

Weitere Beiträge

U16-1