U12-1 mit bester Mannschaftsleistung zum nächsten Sieg

Die mitgereisten Fans der ETBler erinnern sich ungerne an das letzte Auswärtsspiel in Rhöndorf. Mit 16 Punkten hatte man geführt und das Spiel am Ende unglücklich abgegeben. Alles hing an wenigen Spielern und das hatte letztendlich nicht gereicht. Ganz anders in diesem Jahr. Von Beginn an traten die Youngster als Team auf. Neo, Hüseyin, Svea, Momo und Finn starteten für Essen. Der Druck auf den gegnerischen Korb zwang den Coach der Rhöndorfer bereits nach zwei Minuten zu einer frühen Auszeit, was den ETB nicht daran hinderte, auf 10:0 davon zu ziehen. Vier Spieler*innen hatten da bereits gepunktet. Zwar brachte sich Rhöndorf mit beherzten Distanzwürfen wieder ins Spiel (13:9), aber der nächste ETB-Lauf wurde gestartet und man setzte sich wieder mit zehn Punkten nach dem ersten Viertel ab (24:14). Ein sehr starkes Viertel, in dem sowohl ansehnliche Fastbreaks gelaufen wurden, als auch konsequent unter den Körben gearbeitet und durch Offensivrebounds mehrere Second-Chance-Punkte das Ergebnis optimierten.

Im zweiten Viertel wurde richtig guter Teambasketball gezeigt. Selbstbewusst und selbstlos wurden Bälle verteilt, Pässe gespielt, Lücken gesehen und unter den Körben gearbeitet. Dass dabei auf beiden Seiten zahlreich gescored werden konnte, soll die Bewertung nicht schmälern. Essen konnte seinen Vorsprung auf komfortable 14 Punkte zur Halbzeit ausbauen (49:35). 14 Punkte Vorsprung, fast wie die 16 Punkte im Vorjahr. Die Tribüne wurde nervös. Tatsächlich wollten die Rhöndorfer das Spiel noch nicht verloren geben. Sie ließen den Vorsprung in den ersten Minuten des dritten Viertels schmelzen und kamen in der 30. Minute sogar bis auf 8 Punkte heran. Aber diesmal wehrten sich die Essener als Team. Svea hielt gleich dreimal in kurzer Zeit mit beherztem Zug zum Korb gegen ein Einbrechen der Essener. Sie verdiente sich für ihre Arbeit in diesem Viertel ein Sonderlob. Sie hielt nun einen der stärksten Spieler der Rhöndorfer fest in Schach, stealte ihn zweimal hintereinander und legte ihm sechs Punkte nahezu in Folge rein. Und das in einer ganz wichtigen Phase, die Neo in der 30. Minute mit seinem Treffer zum erneuten Zehn-Punkte-Abstand abschloss (71:61). Lukas, der im gesamten Spiel durch wichtige Rebounds und schöne Aktionen überzeugen konnte, startete mit seinem Treffer zu Beginn des letzten Viertels einen letzten Lauf der Essener, mit dem „der Sack zugemacht“ wurde. Jetzt hatten sich alle Spieler*innen auf dem Scorerboard eingetragen und demonstrierten die geschlossene Mannschaftsleistung des Essener Teams. Auch im letzten Viertel trafen fünf Spieler, von denen Max W.(Bild) hervorgehoben werden soll. Er unterstützte als U12-2 Spieler heute das Spiel der ersten Mannschaft und machte das mit einer hervorragenden Defense und kluger Offense mehr als zufriedenstellend.

„Dieser Sieg geht unbedingt auf das gesamte Team“, betonten die Coaches. „Wir sind sehr zufrieden mit der Umsetzung unserer Trainingsinhalte, vor allem der Cuts und auch der Cutverteidigung. Das war sehr stark. Es hat uns auch Spaß gemacht, das zunehmend effektive Zusammenspiel der Kids zu sehen – richtig guter Teambasketball!“

, resümierten die beiden sichtlich stolzen Trainer nach dem Spiel.

Für Essen spielten: Neo (21), Hüseyin (14), Svea (11), Simon (10), Momo (8), Max A. (7), Fynn (4), Max W. (4), Finn (3), Noah (2) und Lukas (2)

Weitere Beiträge

NBBL
ETB WorldU12-2