U14-1 mit Punkten aber schwacher Vorstellung

ETB – Dragons Rhöndorf 75:65

Das Spiel wurde gewonnen. Das war wichtig. Nach fünf Spieltagen steht das Team von Dani Krizanovic und Marc Hornscheidt damit in der höchsten NRW Liga der Altersklasse U14 offen mit 4:1 Siegen auf Platz 3. Nicht unbedingt erwartet, allerdings wohl auch den bislang eher schwächeren Gegnern geschuldet, denn alle vier Teams, gegen die gewonnen werden konnte, sind bislang insgesamt ohne einen einzigen Punktgewinn. Die kommenden Wochen werden daher zeigen, wo man in der Liga wirklich steht. Die ehrgeizigen Coaches, die ihr Team bestmöglich platzieren möchten und nach vier Nominierungen der Jahrgänge 2007 am vergangenen Freitag nun über gleich sechs WBV Kaderspieler*innen verfügen, zeigten sich nach dem Spiel alles andere als zufrieden. Doch von vorne…

Das erste Viertel war durchaus ansehnlich und engagiert. Schnell lagen die ETBler in Führung und dominierten im ersten Viertel das Spiel. Sie führten nach dem ersten 8:0 Lauf und zehn Spielminuten mit 21:7 und nach einem weiteren 8:0 Lauf in der 13. Minute bereits mit 31:11. Bis dahin trotz dem ein oder anderen liegen gelassenen Korbleger und versäumter Hilfestellung in der Defense alles im Soll. Immer wieder konnte durch eine druckvolle Defense der Ball bereits im Vorfeld erobert werden und auch der Fastbreak lief überzeugend gut.

Danach ließen sich die Jungs und auch das Mädchen leider von der etwas unorthodoxen Spielweise der Gäste anstecken. Das Spiel wurde von Minute zu Minute hektischer und auch die Ansagen der Coaches drangen nicht mehr zu den Spielern durch. Es kann wohl weder der abfallende Adrenalinspiegel der insgesamt fünf Teilnehmer des Regionalstützpunktturniers, noch das verletzungsbedingte Fehlen des Rookies als Grund angeführt werden… Vielmehr waren sich die Coaches einig, dass nach einer enorm schwachen Trainingswoche nicht ganz unerwartet auch ein entsprechendes Spiel gefolgt ist. In dem einen steckte wohl noch zu viel Ferienstimmung, die anderen schienen seltsam überengagiert. Gemeinsam traf man immer wieder eher unglückliche Entscheidungen und musste froh sein über den Arbeitseifer, den Max an den Tag legte, um den Führungsspieler der Gäste trotz dessen körperlicher Überlegenheit hervorragend zu verteidigen. Die verbleibende Spielzeit profitierte Essen von dem starken Start und brachte das Spiel mühsam aber erfolgreich zu Ende (21:20; 17:21 und 16:17 die Ergebnisse der restlichen drei Viertel). Einmal kräftig schütteln und in eine bessere Trainingswoche, dann zeigen sicher alle auch eine konstant gute Leistung.

„Wir haben mit unseren Spielern direkt nach dem Spiel gesprochen. Wer so trainiert kann nicht erwarten, dass eine gute Leistung im Spiel abgerufen werden kann. Das gilt für alle momentan neun Spieler unseres Kaders. Da hatte der ein oder andere Glück, dass wir so wenige sind, in einem großen Kader würde man dann einfach mal aussetzen. Ist hoffentlich angekommen, wir schauen jetzt nach vorne,“

so die beiden Coaches, die sich lieber nicht über die mannigfachen Fehler im Spiel äußern wollten. Es ist eine ehrgeizige Gruppe, da musste mal neu justiert werden, aber als Antwort des Teams folgt sicher engagiertes Training!

In der Blücherstraße für den ETB am Start: Neo, Max, Svea, Lukas, Fynn, Simon, Noah, Noah-Su und Victor

Foto: Simon vor seinem Verteidiger – nur körperlich unterlegen, aber blitzschnell und mit gewohnt guter Übersicht

Weitere Beiträge

JBBL
U14-1
Vier ETB Talente gesichtet!