Lockeres Auslaufen zum Saisonfinale

BBV Köln Nordwest – ETB 72:103

Das letzte Spiel einer sehr guten Saison bestritt der ETB in Köln. Für die Essener ging es dabei lediglich um einen schönen Abschied, denn die meisten Spieler wechseln nach Saisonende in die U14. So präsentierte sich das Spiel auch als offensiv orientiertes Zeigen der jeweiligen Fähigkeiten. Während auf Kölner Seite immer wieder freie Würfe gesucht und gefunden wurden, die vor allem in der ersten Hälfte auch häufig den Korb fanden, zeigten die Essener vor allem individuell ihre Stärken und waren im 1:1 nicht zu halten. Aber auch die über die Saison verfestigten Laufwege brachten die ETBler immer wieder an den Korb und konnten noch einmal erfolgreich demonstriert werden. Reihum wurde rotiert und alle Spieler konnten sich auf dem Scoringbogen eintragen. Spielverlauf und auch das Ergebnis waren ein wenig nebensächlich am Ende der anstrengenden und ereignisreichen Saison, in der vor allem die Starter unter Doppelbelastung standen und sich die Ferien wahrlich verdient haben. Vielmehr ging es noch einmal darum zu sehen, wie gut sich die Kids entwickelt haben, dass sie bereit sind für die nächste spannende Aufgabe in der U14 oder wie die beiden Jüngeren sicher eine Verstärkung für jedes U12 Team. Ach doch, eines noch: Mit dem letzten dreistelligen Ergebnis geht auch der letzte Backauftrag an den sichtlich erfreuten Noah-Su 😉

Die Viertelergebnisse: 26:21 – 27:17 – 19:11 – 31:13. Am Start waren für den ETB: Max W. (41), Lukas (23), Simon (15), Fynn (8), Thilo (4), Jelani (4), Noah-Su (4) und Viktor (4)

Saisonrückblick:

Es gab viele klare und sehr überzeugende Siege und ein paar hart umkämpfte Highlights. Darunter ganz sicher die beiden Partien gegen den Regionalligameister – Glückwunsch! – BG Bonn. In einem ganz, ganz knappen, extrem hochwertigen Spiel musste sich der ETB in der Hinrunde mit vier Punkten geschlagen geben und leider gelang auch die Revanche nicht und das Spiel wurde sicher etwas zu hoch abgegeben. Auch spannend waren die Aufeinandertreffen gegen den Zweitplatzierten Rheinstars Köln. Hier kam das erste Spiel zu früh für das noch im Findungsprozess befindliche Team. Das Rückspiel konnte gewonnen werden und kann ebenfalls als absolutes Highlight bezeichnet werden, dass alleine reichte aber nicht für einen attraktiven zweiten Tabellenplatz, der zur Teilnahme am TOP 4 Turnier qualifiziert hätte, weil die beiden Erstplatzierten je ein Spiel beim gegenseitigen Aufeinandertreffen gewannen. Lange wurde bei den Telekom Baskets um die Punkte gefightet, das Rückspiel aber bereits deutlich für Essen entschieden. Neben dem immer noch hervorragenden dritten Platz in der U12 Regionalliga ging es vor allem um die Entwicklung der Kinder und des gesamten Teams. Wie stark hier gearbeitet wurde, konnte man an den in der Rückrunde größtenteils sehr viel deutlicheren Siegen sehen.

Diese Saison und diese Kinder haben den Coaches, dem Verein und den vielen Fans richtig, richtig Spaß gemacht. Hier reifen einige besondere Talente in Essen und werden sicher auch in den kommenden Jahren auf sich aufmerksam machen. Das Team ist über die Saison immer enger zusammen gewachsen, auch wenn es für einige sicher nicht immer ganz einfach war, ihre Rolle ein zu nehmen und zu leben. Die Trainer Björn und Rico haben mit viel Engagement an den Skills und dem technischen Grundgerüst der Jungs gearbeitet, was allen sehr gut bekommen ist. Dafür an die Coaches ein großes Dankeschön! Sechs der Jungs sammelten auch in anderen Teams Erfahrungen und Spielpraxis, was sie ebenfalls förderte und reifen ließ. Herzlichen Dank auch an alle anderen Coaches, die die Jungs in ihrer Entwicklung begleitet haben. Großes Lob an die Spieler, die sich mit riesen Eifer, Disziplin und Ehrgeiz in den Hallen präsentiert haben. Ein riesen Job, Jungs! Natürlich soll auch den Eltern Dank ausgesprochen werden, die bei allen Spielen dabei waren, das Catering organisiert haben, den Anschreibetisch besetzt und mit viel Zeitaufwand ihre Kinder durch NRW gefahren haben. Vielen Dank an alle für das Engagement und ermöglichen dieser tollen Saison!

Björn:“ Viele Spieler haben in dieser Saison bei ihren individuellen Fähigkeiten einen Entwicklungs-sprung gemacht, da sie im Training eine intrinsische Motivation gezeigt haben, an ihrem Skill-Set zu arbeiten. Wir konnten die Konzentrationsfähigkeit der intensiven Trainingseinheiten klar steigern, sodass die 10 bis 11 jährigen Kinder fast eine zwei stündige Trainingseinheit voll konzentriert arbeiten konnten. In der Saison sind einige Spieler auch psychisch gereift, was in dieser Altersstufe häufig vorkommt. Uns Trainern hat es Spaß gemacht mit den Jungs zu arbeiten und wir werden die Kids auf ihrem weiteren Werdegang in anderer Funktion begleiten. Jungs: Arbeitet 100% im Training an euren Skills!“

 

Weitere Beiträge