U10 lässt Trainerin Hannah hochleben

Einen Sieg als Geschenk hatte sich Trainerin Hannah zu ihrem Geburtstag gewünscht und ihre U10 ließ sich in der Oberliga nicht zweimal bitten: Sie legte ihrer Trainerin am Samstag einen 58:47-Auswärtssieg bei Bayer Uerdingen auf den Gabentisch.

Der Essener Erfolg war dabei ein hartes Stück Arbeit, an dem Hannah mit gutem Coaching selbst kräftig mitwirkte, um an ihrem Ehrentag kräftig feiern zu können. In einem Spiel zweier defensivstarker Mannschaften ging die Führung in einem nervösen ersten Viertel ständig hin und her; vor allem Tim sorgte mit sieben Punkten für einen knappen Essener 16:12-Vorsprung nach zehn Minuten. Richtig absetzen konnte sich der ETB aber erst ab der 16. Minute: Den Startschuss gab Ari, der seine starke Gegenspielerin an der Mittelllinie unter Druck setzte, dann seine langen Arme ausfuhr, um ihren Pass abzufangen, und selbst mit einem Korbleger zum 22:17 vollendete. Bruno ließ weitere schnelle Fastbreaks folgen, und Devin und Elias lenkten das Essener Spiel mit klugen Pässen zu einer 30:22-Halbzeitführung.

Nach der Pause folgten dann allerdings einige Minuten, die alleine genügt hätten, um die Trainerin ein Jahr älter werden zu lassen: Der ETB haderte mit den Schiedsrichtern, wurde in der Verteidigung unkonzentriert und ließ beim Defensivrebound viele zweite und dritte Wurfchancen zu. Spätestens beim 38:34 nach 29 Minuten war Uerdingen, in der vergangenen Saison als Top4-Teilnehmer eine der vier besten U10-Mannschaften in NRW, wieder auf Tuchfühlung. Und hätte Philip jetzt nicht einen starken Dreier aus der Ecke zum 41:34 getroffen, wären die Essener noch nervöser in die letzte Viertelpause gegangen.

Hier fand Hannah beim Stand von 41:36 aber offenkundig die richtigen Worte: Kapitän Jakob gewann Kraft und Nerven zurück und ließ gleich nach Wiederbeginn mit einem Steal samt anschließendem Korbleger sowie einem Dreier fünf Punkte binnen einer Minute folgen. Diese 46:36-Führung geriet danach nicht mehr in Gefahr: Alle Essener verteidigten wieder sehr engagiert, vorne war meist Jakob (am Ende mit insgesamt 27 Punkten) zur Stelle und den Schlusspunkt setzte Aufbauspieler Devin. Nachdem er über das ganze Spiel vor allem seine Mitspieler in Szene gesetzt hatte, machte er in der 38. Minute selbst den Deckel drauf. Mit seinem Dreier zum 58:45 stand der Essener Erfolg endgültig fest, durch den die U10 auch im zweiten Saisonspiel ungeschlagen bleibt.

Weitere Beiträge