JBBL-Showdown gegen ALBA: „Do or Die“

Eines steht fest: egal, wie das nächste Spiel des JBBL-Teams der Metropol Baskets Ruhr ausgeht, es wird das letzte Heimspiel der Saison 2017/18 sein. Und trotzdem entscheidet das Aufeinandertreffen mit ALBA Berlin, ob die Saison für das Team von Philipp Stachula und Pit Lüschper noch weiter geht. Ein Sieg muss her, um in der Viertelfinalserie zum 1:1 auszugleichen, und ein drittes Spiel in Berlin zu forcieren. Andernfalls wäre in der Runde der besten acht Nachwuchsmannschaften Deutschlands Endstation.

Doch um das zu verhindern, wird das Team um Kapitän Lennard Kaprolat alles in die Waagschale werfen. Bereits im Hinspiel (93:77) brachten sich die Metropol Baskets immer wieder durch eine kämpferische Leistung gut ins Spiel. Am Ende sorgten viele Turnover und eine verkleinerte Rotation jedoch für die Niederlage. Damit es in Spiel 2 besser läuft, wurde gerade in Sachen Ballbewegung und Verteidigung gut trainiert. „Wir dürfen auf keinen Fall die gleichen Fehler machen“, so die Devise laut Head Coach Philipp Stachula. „Das Team war bisher noch nicht in so einer Do-or-die-Situation. Jetzt wird sich zeigen, wie gut einzelne Spiel und wir als Mannschaft mit diesem Druck umgehen können.“

Aber auch ALBA Berlin hatte bislang keine Spiele, die alles entscheideten. Ein enges Spiel wie gegen die Metropol Baskets hatten die Schützlinge von Vladimir Bogojevic bislang nur gegen den TuS Lichterfelde, alle anderen Teams aus dem Nordosten waren keine Gegner für den Bundesliganachwuchs. Neben dem starken Guard Evans Rapique, sowie den Big Men Nolan Adekunle und Matus Sedlak, wird nun auch Nationalspieler Elias Rödl ins Geschehen eingreifen können. Er pausierte zuletzt aufgrund einer Grippe. Auch bei den Metropol Baskets ist der komplette Kader an Bord.

Mit einer weiteren starken Leistung und viel Energie gegen den amtierenden Meister soll die Saison jetzt weiter verlängert werden. Dazu hofft der Metropol-Nachwuchs auf den Heimvorteil in der „Roten Hölle“ in Recklinghausen. Hoffentlich viele Zuschauer werden das Heimspiel zu einem besonderen Event machen – ganz egal, wie die Partie ausgeht.

Metropol Baskets Ruhr – ALBA Berlin, 06.05.2018, 12:30 Uhr, Vestische Arena, Campus Blumenthal 5, Recklinghausen

Weitere Beiträge