U12-1 mit Aufholjagd in Hälfte 2

VFL Astro Stars Bochum – ETB 73:92

Wie bereits in den vergangenen Spielen starteten die Essener offensiv stark und erzielten im ersten Viertel 17 Punkte. Bedauerlicherweise spielten sie aber auch in der Defense wie in den vergangenen Spielen. So fand man sich etwas unerwartet bei den körperlich unterlegenen, aber mit ihren beiden starken Guards flink aufspielenden Bochumern mit 17:22 nach zehn Minuten im Rückstand. Nachlegen war also angesagt und was zuerst zu gelingen schien (erstmalige Führung in der 14. Minute zum 27:26), kippte, erneut unerwartet, in der 18. Minute beim Stand von 37:38 nach einem 0:11 Lauf auf ein mageres Halbzeitergebnis von 37:49 aus Essener Sicht.

Mit großem Einsatz und toller Moral wehrte sich das Essener Team gegen eine drohende Niederlage. Konnten die Bochumer im dritten Viertel noch mit einem Guard gegen den steigenden Druck der Essener gegenhalten, so nahm Svea den stärksten Spieler (20 Punkte in Hälfte 1) nahezu vollständig aus dem Spiel und erhielt von ihren Coaches ein Sonderlob für ihre Defensearbeit. Auch Hendrik war erneut ein wichtiger Spieler unter beiden Körben und arbeitete hart und engagiert, bis er in der 30. Minute von den Schiedsrichtern zum Zuschauen verpflichtet wurde. Bis dahin hatte der ETB den Ausgleich geschafft, nachdem Neo in der 27. Minute einen persönlichen 9:0 Lauf startete und damit das gesamte Team mitriss. Simon (Bild), der einzige Spieler, der über 40 Minuten eine überzeugende Leistung zeigte, brachte sich mit zwei wichtigen 3-Punkt Würfen ein und nahm „ganz nebenbei“ den anderen starken Guard im letzten Viertel komplett aus dem Spiel. Bochum hatte jetzt nichts mehr entgegenzusetzen, die Essener Offensivmaschinerie lief jetzt auf Hochtouren und plötzlich endete ein an sich enges Spiel durch ein starkes letztes Viertel (22:6) mit einem deutlichen Ergebnis von 92:73 für Essen.

„Neo, Fynn, Momo, Hendrik, Svea und vor allem Simon haben uns in der zweiten Halbzeit sehr gefallen, das Spiel gedreht und nach Hause gebracht. Das war versöhnlich aber über die gesamte Zeit alles andere als überzeugend. Vor uns liegen ein paar enge Spiele und da wäre es für unsere Nerven einfach schöner, die Kids spielten konstant das, was wir ihnen vorgeben“, so die leicht unzufriedenen Coaches nach dem Spiel in Bochum.

Für Essen liefen auf: Neo (35), Hüseyin (14), Fynn (13), Simon (11), Momo (9), Hendrik (6), Svea (2), Noah (2), Max A. und Finn

Weitere Beiträge