U12-1 holt mit kleiner Rotation klaren Sieg in Bonn

Telekom Baskets Bonn – ETB 48:109

Ungewohnt leer war die Bank der Essener am vergangenen Sonntagmorgen in Bonn. Neo hatte sich im Freundschaftsspiel gegen Hagen verletzt, Simon war noch auf anderem Feld unterwegs, Max W. und Noah-Su hatten ihre möglichen Einsätze bereits gespielt, auch Finn war weiterhin verletzt, Hüseyin klagte über starke Übelkeit. Allerdings musste auch der Gegner auf drei Stammspieler verzichten, so dass auf beiden Seiten Lücken zu finden waren.

Der ETB begann in der ersten Halbzeit mit einer 7er Rotation und teils ungewohnten Konstellationen. Dies stand allerdings einem starken Auftakt nicht im Weg. Svea, Max, Momo, Hendrik und Lukas starteten für Essen und hatten sich nach drei Minuten reihum in die Punkteliste eingetragen, ohne die Bonner zum Zug kommen zu lassen. 11:0 führte der ETB, bevor Bonn den ersten Korb erzielen konnte. Essen war deutlich schneller in der Transition, Svea baute das Spiel gut auf, Lukas, Max und Noah zeigten ein gutes Fastbreak Spiel und Momo, Hendrik und Fynn nutzten die körperliche Überlegenheit unter dem Korb – so war das Spiel im ersten Viertel aus Sicht der Tribüne ansehnlich und vom Spielstand (31:11) souverän geführt. Weniger euphorisch zeigte sich jedoch das Trainergespann über die Leistung seiner Schützlinge. Wurde die Woche über lange am Outlet-Pass trainiert, kam dieser immer noch etwas schleppend und lange nicht immer an die richtige Stelle und auch wenn sich die Langen gut in der Offense durchsetzten, haperte es am Box-Out und Rebounding auf der anderen Seite. Dennoch ging es mit einem deutlichen Vorsprung (51:25) in die Halbzeitpause.

Mit Simon und Hüseyin verstärkt ging es in Halbzeit Nummer zwei. Die beiden quirligen Guards machten den Ball schneller, tänzelten die Gegner aus und setzten ihre Mitspieler gekonnt im Fastbreak ein. Allerdings blieb es bei dem Eindruck, dass Bonn das ein oder andere Mal zu häufig zum Korb ziehen konnte und sich danach noch den eigenen Rebound angelte. Auch haderte der ein oder andere Spieler mehr mit sich als auf die Ansagen der Coaches zu achten, was definitiv unnötig war. Mit einigen schönen Läufen im letzten Viertel (12:0 Fynn, Simon und Lukas alle noch jüngerer Jahrgang, 8:0 Svea und Fynn) erhöhte Essen den Spielstand und knackte auch noch einmal die 100 – Simon freut sich aufs Backen und sein Team auf das Ergebnis J. „Das Ergebnis ging ein wenig zu hoch aus. Wenn Bonn die Defensivleistung von uns heute stärker genutzt hätte, wäre es sicher enger geworden. Wir haben gesehen, wie tief wir besetzt sind und wie gut wir Ausfälle kompensieren können. Das hat uns sehr gefreut. Es ist jetzt halt kurz vor Ende der Saison und manche sind bereits gedanklich in der Off-Season. Wir haben mit dem heutigen Spiel zwar den 3. Tabellenplatz gesichert aber leider keine Chance mehr auf das TOP 4 Turnier. Sonst müssten die Spieler gedanklich noch viel wacher sein. Aber so sei es drum“ resümierten die Coaches nach dem Spiel mit gemischten Gefühlen.

Für Essen spielten: Momo (26), Lukas (15), Hendrik (12), Fynn (12), Simon (12), Hüseyin (11), Max (9), Svea (8) und Noah (4)

Weitere Beiträge