U12-1 erkämpft sich Punkte in Köln

Köln Nordwest – ETB 84:89

Wie bereits im Hinspiel mussten die ETB Youngster hart arbeiten, um zwei Punkte gegen Köln zu erhalten. In dem körperbetonten Spiel schenkten sich beide Teams nichts und die technisch stärker aufgestellten Essener taten sich schwer gegen die sehr körperlich agierenden Gastgeber. Mit Neo, Max, Svea, Hüseyin und Momo starteten die Essener in die Begegnung, die sich von Beginn an ausgeglichen gestaltete. Zwar setzte sich Essen bis zur 8. Minute mit 15:8 leicht ab, der Vorsprung konnte aber von Köln bereits eine Minuten später egalisiert werden. Lediglich Max, Neo und Svea punkteten im ersten Viertel und hielten ihr Team auf Schlagdistanz (19:20 nach zehn Minuten). Max zeigte von Beginn an und über das gesamte Spiel eine sehr gute Leistung mit einem starken Zug zum Korb und einer fleißigen Defense. Ab der Mitte des 2. Viertels mussten die Essener Coaches auf Centerspieler Momo verzichten, der nach einer harten Attacke vom Feld humpelte und bis zum Ende nicht wieder richtig fit wurde. Dafür fand Hendrik von der Bank kommend immer besser ins Spiel und erarbeitete im Duett mit dem bärenstarken Neo eine Führung von sieben Punkten zur Halbzeit (42:35).

Durch ein kämpferisch starkes drittes Viertel, in dem sich mit Fynn ein weiterer Essener Center nach einem Ellbogenhieb in die Magengegend auf die Bank verabschiedete, erarbeiteten sich die Essener dennoch einen komfortablen Vorsprung zum Stand von 76:62. Damit schien eine Vorentscheidung getroffen. Doch die Kölner steckten nicht auf, kamen in der 39. Minute noch einmal bis auf 5 Punkte an den ETB heran. Dieser ließ sich den Sieg jedoch auch durch die deutliche Schwächung durch die Verletzungen der beiden längsten Spieler nicht mehr nehmen. Insbesondere Neo und Hüseyin behielten die Nerven und machten am Ende wichtige Punkte an der Freiwurflinie. Herausragend an der Linie präsentierte sich Hüseyin, der nach einem guten Spiel, besonders in der zweiten Hälfte starke Nerven zeigte und 9/9 seiner Freiwürfe verwandelte. Herausragender Spieler in der Halle war jedoch Neo, der mit 32 Punkten und einer engagierten Defense eine wahre Kraftleistung zeigte und über die gesamten 40 Minuten Motor und Dirigent seines Teams war.

„Das war ein hartes Spiel und basketballerisch sicher nicht so schön an zu sehen wie manch ein anderes. Wir hatten 38 Freiwürfe und konnten davon 24 verwandeln. Sicher eine entscheidende Komponente. Besonders gefallen hat uns die Moral unserer Kids. In dem Wissen, dass man wahrscheinlich körperlich attackiert wird dennoch immer wieder zum Korb zu gehen und die Entscheidung am Brett zu suchen braucht schon eine besonders starken und ausgeprägten Willen zum Sieg. Den kann man nur bedingt trainieren. Das ist ein besonders hoch anzurechnender Sieg“ äußerten sich die Coaches nach dem Spiel.

Für Essen sammelten Punkte: Neo (32), Hüseyin (15), Max (14), Hendrik (11), Svea (6), Momo (4), Simon (3), Fynn (2) und Lukas (2)

Weitere Beiträge

DamenETB WorldHerrenJunioren