Souveräner Auswärtssieg

Bayer Leverkusen – ETB 51:89

Wie gut sich das Team der Coaches Dani und Marc entwickelt, zeigte das Spiel am Sonntagmorgen um 10 Uhr in Leverkusen. In der Hinrunde hatte der ETB zwar ebenfalls gegen Leverkusen gewonnen, allerdings in der Halbzeit noch mit acht Punkten hinten gelegen und sich deutlich schwerer getan. Diesmal zeigten die Essener bis auf eine kleine Anfangsschwäche eine souveräne Leistung, die keine Diskussion über das Ergebnis zuließ.

Es dauerte zunächst bis zur 3. Minute, bis Essen die ersten Punkte erzielte. Fynn knickte direkt zu Beginn des Spiels unglücklich um und der Schreck musste wohl zunächst von allen überwunden werden. Glücklicherweise konnte er später auch wieder spielen. Danach ging es kurz auf Augenhöhe weiter, allerdings verschaffte sich der ETB bis zur 7. Minute einen kleinen Vorsprung zum Spielstand von 12:7. In den folgenden fünf Spielminuten konnte Leverkusen gegen eine starke und druckvolle Verteidigung, die immer wieder Turnover provozierte, keinen einzigen Korb erzielen. Essen hingegen, klug aufgestellt von Simon und stark abgeschlossen von Hüseyin und Momo, überrannte Leverkusen. Sechs Spieler*innen trugen sich alleine in dieser Phase in die Scoringliste ein, das Spiel war ungewöhnlich früh entschieden, denn in der 12. Minute stand es 28:7 für den ETB.

Zwar ließen die jungen ETBler danach die Defense etwas schleifen, da konnten die wendigen Gegenspieler nicht druckvoll genug im 1-1 verteidigt werden und eine Helpside war geradezu inexistent, aber das ließ insgesamt keine Spannung mehr aufkommen. In die Halbzeit ging man mit einem komfortablen 45:24 Vorsprung, alle Viertel entschied der ETB überwiegend deutlich für sich. So konnte kräftig durchrotiert und allen Spielern ausreichend Spielzeit gegönnt werden, was erneut zu einer ausgeglichenen Punkteverteilung führte. Simon überzeugte von der Bank kommend mit guter Spielübersicht und strukturiertem Aufbau aber auch einer druckvollen und konsequenten Defense. Noah konnte in der Offense Akzente setzen, genau wie Max und Lukas, die immer wieder frei angespielt werden konnten und sicher zum Abschluss kamen. Jede*r Spieler*in konnte sich in die Punkteliste eintragen und auch wenn die Passstafetten nicht immer ihr Ziel fanden und viele Punkte im 1-1 gegen spät eingreifende Verteidiger erzielt wurden, so gab es doch phasenweise sehr ansehnliche Kombinationen und Anspiele.

„In der Defense müssen wir kommende Woche konsequenter die Leute stoppen und dann auch helfen, wenn dies gegen starke Spieler nicht gelingt. Wir konnten das Spiel gegen Leverkusen aber wie geplant nutzen, um uns auf den starken nächsten Gegner vorzubereiten. Da war einiges bereits so, wie wir es sehen wollten und daher gehen wir mit guter Laune in die nächste Trainingswoche“, zeigten sich die Trainer nach dem Spiel kritisch aber zufrieden.

Für Essen spielten: Neo (19), Simon (16), Momo (11), Fynn (11), Hüseyin (9), Max (8), Lukas (6), Noah (5), Svea (2), Hendrik (2)

Weitere Beiträge