• etb-header-bar1
  • etb-header-bar3
  • etb-header-bar2

Die U14 des ETB SW Essen startete mit einer Niederlage und einem Sieg in die neue Saison. Zum Auftakt musste man sich bei den starken Bonnern am Ende deutlich mit zu geschlagen geben. Im zweiten Spiel gelang das erste Erfolgserlebnis im heimischen Helmholtzdome gegen BBV Köln-Nordwest.

In Bonn nichts zu holen

Für das erste Saisonspiel ging es zur U14 Mannschaft der Telekom Baskets aus Bonn ins Baskets Ausbildungszentrum. In der ersten Halbzeit entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der der Gastgeber aber stets die Nase ein Stück weit vorne hatte. Zudem deuteten sich zu dieser Phase des Spiels bereits Foulprobleme an und man ging mit einem knappen Rückstand in die Pause.


Nach der Halbzeit fand Bonn allerdings immer besser ins Spiel. Zwar schafften es die Essener durch einen Dreier von Luca Michels mit Ablauf der 24 Sekunden Uhr nochmal bis auf drei Punkte heran zu kommen und die Essener zeigten, was in ihnen steckt. Besonders Timo Boes stemmte sich mit aller Kraft gegen die Niederlage. Allerdings verlor man anschließend die Nerven und trat nicht als 100 prozentige Einheit auf. Die Foulprobleme verschlimmerten sich und so musste Patrick Liebert im dritten Viertel das Feld mit 5 Fouls verlassen. Bonn drückte dem Spiel in der Folge seinen Stempel auf und gewann deutlich das letzte Viertel.

Am Ende stand eine 81:64 Niederlage, die in der Höhe nicht nötig gewesen wäre und die Erkenntnis, dass man nur als Team und konzentriert gewinnen kann, ohne die Fehler für ein Scheitern bei anderen zu suchen.

Bessere Leistung gegen Köln

Acht Tage später hatte die U14-1 des ETB die Möglichkeit, alles besser zu machen und zu zeigen, was in ihr steckt. Zu Gast war der BBV Köln-Nordwest, welcher eine Woche zuvor ebenfalls eine herbe 34 Punkte Niederlage gegen den Kooperationspartner der Telekom Baskets Bonn, die Dragons Rhöndorf, hinnehmen musste.

Es war ein Spiel auf Augenhöhe, in dem ständig die Führung wechselte. Ivan Pehar startete stark ins Spiel, Nick Hallwaß zog energisch zum Korb und erzielte die ersten 4 Punkte im zweiten Viertel. Mitte des zweiten Viertels gelang es den Schwarz-Weißen auf bis zu acht Punkte davon zu ziehen, ehe man durch einen Lauf der Kölner gekontert wurde und mit einem Drei-Punkte Rückstand in die Halbzeit ging (36:39). Die Halbzeit stellte einen kritischen Punkt im Spiel dar und es galt, nicht die Nerven zu verlieren und weiterhin als Team aufzutreten.

Das dritte Viertel verlief auf Augenhöhe (14:14) und so entschied sich im Schlussabschnitt, wer das Parkett als Sieger verlassen würde. Getragen von einem stark aufspielenden Patrick Liebert schaffte man es Minuten vor Schluss in Führung zu gehen. Timo Boes und Leon Suhr hatten das ganze Spiel über einiges mit ihrem größeren Gegenspieler zu tun, aber erledigten ihre Aufgabe gut. Dazu überzeugten Neil Simon und Tobias Schön mit viel Power und starker Defense von der Bank.

Beim Stand von 64:62 hatten die Kölner wenige Sekunden vor dem Ende noch einmal die Chance den Ausgleich zu erzielen, doch der Ball fand nicht den Weg in den Korb und so war die Freude über den ersten Saisonsieg, zu dem jeder Spieler seinen wichtigen Teil beigetragen hat, groß.

Nichts desto trotz war nicht alles perfekt und in den nächsten Wochen wird weiter hart an den Defiziten gearbeitet werden, damit auch weitere Siege folgen. Zusammenhalt und Teamgeist stehen weiterhin an oberster Stelle und dann steht einer erfolgreichen Saison nichts im Wege.

In Bonn spielten:

Marla Krizanovic, Neil Simon, Lukas Prions, Nick Hallwaß, Leon Suhr, Timo Boes, Luca Michels, Patrick Liebert, Ivan Pehar

Gegen Köln spielten:

Marla Krizanovic, Neil Simon, Tobias Schön, Nick Hallwaß, Leon Suhr, Timo Boes, Luca Michels, Patrick Liebert, Ivan Pehar