• etb-header-bar1
  • etb-header-bar3
  • etb-header-bar2

Beim Heimspiel gegen den Tabellenführer Bayer Uerdingen setzt sich der ETB am Ende knapp mit 72 zu 70 durch.

Essen musste am Samstag ohne den immer noch erkrankten Tobias Stadtmann, den frisch operierten Finn Fleute und den für die JBBL geschonten Till Hornscheid antreten. Dennoch starteten die jungen Wilden konzentriert und motiviert. Schon noch 90 Sekunden dann der erste Schreckmoment. Erik Weßelborg musste mit heftigen Knieproblemen ausgewechselt werden und konnte nicht mehr ins Spielgeschehen eingreifen. Für ihn spielte nun Felix Plescher auf der ungewohnten Position 4. Er steuerte nicht nur 13 Punkte (8 davon im ersten Viertel) bei, sondern er erreichte auch mit weit über zehn Rebounds ein blitzsauberes double-double. Essen führte nach dem ersten Viertel knapp mit 16 zu 11. Im zweiten Durchgang spielte dann aber Uerdingen wie befreit auf und gewann dieses Viertel mit 28 zu 12. Essen lag mit 39 zu 28 zurück.

Nach der Halbzeit kam dann die Zeit der Essener.  Angeführt von den Guards Sönmez, Tauch und Hamad kam dann der zweiten Essener Centers richtig ins Spiel. Simon Hunneman markierte in dieser Hälfte 20 Punkte. Seine sieben Punkte in Viertel drei wurden von sechs Tauch-Punkten und fünf Punkten durch Adam Hamad ergänzt. So konnte Essen bis in den Schlussabschnitt auf 50 zu 54 verkürzen.

In der 33. Minute ging Essen erstmals wieder in Führung (61 zu 60) Bis zur 39. Minute wechselte die Führung laufend. Dann war es Simon Hunneman vorbehalten die Essener endgültig auf die Siegerstraße zu bringen. Die Düsseldorfer Verteidiger stoppten ihn mehrfach mit Fouls und Hunneman verwandelte drei der letzten vier Freiwürfe, nachdem er zuvor die letzten drei Freiwürfe vergeben hatte.

Am Ende siegte aber Essen als Team, das sich in den entscheidenden Momenten besser fokussieren konnte und besonders in der Verteidigung noch nachlegen konnte.

" Wir haben uns heute nach einem sehr schwachen zweiten Viertel mit viel Mühe wieder ins Spiel gekämpft. Leider ist es uns nicht gelungen, den direkten Vergleich (Hinspiel 72 zu 65 für Uerdingen) für uns zu entscheiden. " so Coach Trutzenberg nach dem Spiel. Sein Assistent Rüenauver ergänzt:" Der Ausfall von Erik zu Beginn des Spiels war ein Schock, aber alle sind eingesprungen und Felix (Plescher) hat sein bisher bestes Spiel für den ETB gemacht und uns so im Rennen gehalten."

Für die Essener spielten:

Hamad 7 (1 Dreier), Tauch 19 (1 Dreier), Sönmez 4, Plescher 13 (1 Dreier 0/1 FW), Mi Möbes 6, J. Hunneman 3 (1/2 FW), Weßelborg, S. Hunneman 20 (12/22 FW), Ma Möbes (dnp), Eromonsele (dnp) von Quenaudon (dnp)

Nach den Karnevalstagen geht es für den ETB dann zum Tabellenzweiten nach Düsseldorf.