• etb-header-bar1
  • etb-header-bar3
  • etb-header-bar2

In einem spannenden und guten Spiel setzen sich die Essener Basketballer am letzten Spieltag der Hinrunde knapp gegen das Team von Maccabi Düsseldorf durch (69 zu 65, Halbzeit 40 zu 32).

Der letzte Hinrundenspieltag lag für die Oberligabasketballer nach der Winterpause und so waren die Essener gespannt auf den Gegner aus der Landeshauptstadt gegen den es in den letzten Jahren immer spannende Spiele gab.

Beide Mannschaften begannen ordentlich, spielten ihre Systeme aus, kamen aber nicht zu erfolgreichen Abschlüssen. So dauerte es bis weit in die dritte Spielminute bis der erste Korb fiel. In dieser Phase war es besonders Michael Möbes, der 13 der 17 Punkte des ersten Viertels für den ETB erzielte. Düsseldorf scorte ausgeglichen innen und außen und führte so nach zehn Minuten mit 19 zu 17. Im zweiten Viertel punktete besonders Adam Hamad, der neben seinen neun Punkten in diesem Viertel Düsseldorfs Topscorer A. Wilder hervorragend verteidigte. So führte der ETB zur Halbzeit mit 40 zu 32.

Im dritten Viertel schaffte es der ETB auch, die bis dahin recht hohe Foulbelastung der beiden etatmäßigen Center Simon Hunneman und Erik Weßelborg durch kluge Defense und Aushilfe der großen Flügel immer besser in den Griff zu bekommen. Auch wenn das dritte Viertel mit 12 zu 17 verloren ging (52 zu 49) so legte die Mannschaft von Coach Trutzenberg hier den Grundstein für den Erfolg. " Wir haben in diesen drei Vierteln allen zehn Spielern  recht viel Einsatzzeit geben können, so dass wir am Ende etwas mehr Kraft hatten, als die Düsseldorfer. Alle Spieler haben sich heute in den Dienst der Mannschaft gestellt und das hat uns in den entscheidenden Phasen sehr geholfen."

So war es mehr als einmal Yannik Tauch, der beherzt zum Korb zog, dann aber den offenen Mitspieler fand, der unbedrängt punkten konnte. Das Spiel blieb im gesamten letzten Viertel eng, Essen blieb aber durch eine bessere Freiwurfquote als in den ersten drei Vierteln immer dran und führte kurz vor Schluss mit 65 zu 63. Ein zu kurzer Dreipunktewurf 5,7 Sekunden vor Schluss schien den Essener Sieg zu bringen, allerdings entschied das Schiedsrichtergespann auf Foul und A. Wilder konnte zwei seiner drei Freiwürfe verwandeln. Unentschieden. Der Rebound des letzten Freiwurfs landete bei Erik Weßelborg und 2,7 Sekunden vor Schluss entschieden die Unparteiischen erneut auf Foul und dieses Mal behielt Weßelborg die Nerven und verwandelte beide Freiwürfe. In den letzen Sekunden passte Maccabi den Ball bei dem Versuch eines schnellen letzten Wurfes ins aus. Yannik Tauch wurde mit der Schlusssirene bei einem Wurfversuch behindert und die Schiedsrichter entschieden erneut auf Freiwürfe. Tauch verwandelte 2 von 3 und so gewann Essen ein spannendes Spiel am Ende knapp mit 69 zu 65.

Für Essen spielten:
Eromonsele 2, von Quenaudon, Hamad 13 (1 Dreier), Tauch 8 (1 Dreier, 5/7 Freiwürfe), Sönmez 2, Plescher 8 (1 Dreier, 1/2 FW), Möbes 17 (3 Dreier, 0/2 FW), J. Hunneman 3 (1/4 FW), Weßelborg 12 (2/2), S. Hunnemann 6, 6/8 FW)

Die Essener liegen nun mit 6 zu 5 Siegen auf Platz 5 der Tabelle,  einen Sieg hinter Platz drei.