• etb-header-bar1
  • etb-header-bar3
  • etb-header-bar2

ETB Nachwuchs verliert wieder nach katastrophalen Start gegen den Tabellenführer TG Düsseldorf mit 66 zu 75.

Die rund 100 Zuschauer in der Helmholtzhalle rieben sich verwundert die Augen. Die TG Düsseldorf startete wie die Feuerwehr. Direkt der erste Wurf wurde als Dreier versenkt. Nach dem Anschluss des ETB folgten 16 Düsseldorfer Punkte (18:2 6. Minute) Bis zum Viertelende baute die TG den Vorsprung verdient auf 27 zu 8 aus. Während bei den Landeshauptstädtern quasi jeder Wurf das Ziel traf, ging bei den Schwarz-Weißen nicht viel zusammen.

Dies setzte sich dann auch in den ersten Minuten des zweiten Viertel fort. Über 31 zu 8 (12. Minute) bis zum 38 zu 15 in der 16. Minute fand das Spiel fast komplett ohne das Heimteam statt. Angetrieben von Adam Hamad kämpfte sich Essen ins Spiel und verkürzte bis zur Halbzeit auf 44 zu 33.

Nach der Pause dauerte es dann ganze drei Minuten bis die Truppe von Coach Trutzenberg sich auf 44 zu 44 herangekämpft hatte. Das Spiel, das nach sechs Minuten verloren schien war plötzlich wieder offen.

Doch die TG fing sich noch einmal und konnte das Viertel am Ende wieder offen gestalten. So ging es mit 52 zu 63 in die letzten 10 Minuten. Essen spielte jetzt gut, Düsseldorf punktete aber weiter durch die Garanten Brückmann und Zivanovic und fand so auf fast jeden gelungenen Angriff der Essener eine Antwort. So gewann der ETB zwar zwei Viertel und spielte ein weiteres unentschieden, verlor aber zurecht gegen die starken Düsseldorfer mit 75 zu 66.

"Unser Start war heute noch schlechter als letzte Woche. Und es hat länger gedauert, bis wir in unser Spiel gefunden haben. Eigentlich war es schon unglaublich, dass wir aus diesem Tal noch einmal zurück gekommen sind." so Co-Trainer Lukas Rüenauver. Headcoach Tobias Trutzenberg ergänzt: "Wenn man mit einer solchen Energieleistung das Spiel noch einmal offen gestalten kann, dann muss man auch am Gegner vorbeiziehen.  Das ist uns gegen ein sehr starkes Düsseldorfer Team nicht gelungen und so stehen wir wieder mit leeren Händen da."

So bleibt als Bilanz: 24 gute Minuten, ein Team das Herz zeigt und kämpft, aber keine Punkte für den ETB.

Das wird sich in den nächsten Wochen ändern müssen, wollen die Essener nicht in den Niederungen der Oberliga verschwinden.

Für Essen spielten:
Rieken 6 (4/4), Bücker 2, Hamad 17 (3 Dreier), Tauch 11 (1 Dreier), Jawish 3 (1/2), J. Hunneman 2, Akporukevwe 1 (1/2), Plescher, Möbes 7 (1 Dreier) Fleute 4 (0/1), Stadtmann 4, Weßelborg 11 (5/6)

FW-Quote: 73,3 % (11/15)