• etb-header-bar1
  • etb-header-bar3
  • etb-header-bar2

Trotz starker Leistung verlieren die Essener Regionalligisten gegen den Tabellenvierten aus Deutz knapp mit 72 zu 78 (44 zu 36).

Neues Jahr, neues Glück? Verletzungssorgen der ersten Mannschaft ließ die Reserve des ETB mit etwas verändertem Kader gegen Deutz auflaufen. Lukas Klöß und Mark Gebhardt gingen mit der Pro-A auf Chemnitzreise, lediglich Marvin Jahn stand für die Zweite auf dem Parkett.

Das Spiel zweier gleichstarken Mannschaften verlief von Beginn an spannend und auf ordentlichem Niveau. Deutz gewann das erste Viertel knapp mit 22 zu 21. Essen konterte im zweiten Viertel angeführt von einem bärenstarken Eyyüb Sönmez (21 Punkte davon 16 vor der Pause) und ging mit einer verdienten 44 zu 36 Führung in die Halbzeit. Ein Offensivschwaches drittes Viertel gepaart mit einigen haarsträubenden Fehlern in den letzten zwei Minuten  (28. Minute 53 zu 47, Viertelende 53 zu 58) brachte Deutz erneut in die Vorhand.

Essen kämpfte weiter, verkürzte immer wieder ohne jedoch nochmals in Führung zu gehen. Am Ende gewann Deutz auch auf Grund der höheren Aggressivität und dem härten Drive zum Korb knapp mit 78 zu 72.

„Wir haben heute auf einem sehr ordentlichen Niveau gespielt. Abgesehen von der schwachen Offense im dritten Viertel und einigen katastrophalen individuellen Fehlern zum Ende der letzten beiden Viertel können wir mit der Leistung insgesamt zufrieden sein. Wir müssen weiter arbeiten und von Woche zu Woche schauen.“ Analysiert Coach Trutzenberg nach dem Spiel.

Lukas Rüenauver ergänzt: „ Uns fehlt nicht viel zum Erfolg. In der zweiten Halbzeit waren wir nicht aktiv genug im Abschluss. Wir haben da in den letzten Wochen dran gearbeitet und die erste Halbzeit hat gezeigt, dass wir voran kommen. Leider hat an diesem Wochenende die Liga etwas gegen uns gespielt. Aber mit diesem Spiel ist gerade die Hinrunde. Wir haben elf weitere Spiele, um zu zeigen, dass dieses junge Team jede Woche hinzulernt und Spiel gewinnt.“

Für Essen spielten:

Schmugge (n.e.), Plescher  8 (1 Dreier, 1/2  FW), Knittel 8 (2 Dreier), Jahn 17 (1/3), Sönmez 21 (5 Dreier), Möbes 3 (1 Dreier), Karpinski 5 (1/2), Stadtmann 2 (0/2), Müller 6, S. Hunneman 4 (2/3) J. Hunneman (n.e.), Weßelborg , Freiwürfe 5/12 (41,6%)