Zwei hartumkämpfte Siege für die 3. Herren

ETB SW Essen – Altenessener TV 82:77 (37:39)

Das Heimspiel gegen Altenessen sollte die erste Härteprobe für die 3. Herren sein. Eine sehr stark körperlich spielende Mannschaft aus dem Essener Norden stellte die Schwarzweißen unter eine große Herausforderung. Die Jungen ETB Spieler kamen am Anfang mit der harte Spielweise gar nicht klar und lagen schnell mit 2:8 in der 3´ Minute und 10:21 in der 8´ zurück. Bis zu Viertelpause konnten sie leicht auf 14:23 verkürzen verloren aber zum Beginn des zweiten Viertels den Anschluss (20:34 in der 13´ Minute). Ab diesem Zeitpunkt wurde der Kampf angenommen und Punkt für Punkt kämpften sie sich bis zur Halbzeitpause auf 37:39 heran. Großes Problem dabei waren die schnellen Fouls der beiden Center Philipp Rehwinkel und Luis Bliemel, die mit 4 Fouls lange auf der Bank saßen.

Der ETB brauchte ca. 3 Minuten bis man dann zum ersten Mal die Führung übernahm. Während dieser Zeit hatte man den Gegner voll in Griff und mit 10 Punkten von Manuel Möbes, 5 von Jakob Kotlenga und 4 von Sebastian Wormland baute man die Führung auf 59:45 in der 27´ Minute aus. Aber wie auch bei den Spielen davor kann die Mannschaft mit größere Führungen nicht umgehen. Man schaffte es durch leichtsinnige Aktionen, falsche Entscheidungen und eine gewisse unnötige Lockerheit den Gegner wieder stark zu machen und der Abstand schmolz bis zur Viertelpause auf 61:57. Auch im letzten Viertel punkteten die Gäste nach Belieben und setzten sich, mit einem 17:0 Run auf 61:65 in der 33´ Minute, ab.

Ausgerechnet nach einem Pfiff für die Gäste änderte sich das Momentum. Nach einem gepfiffenen Schrittfehler gegen den ETB, beschwerte sich ein Gegner so heftig, dass er ein technisches Foul bekam. Ab diesen Zeitpunkt übernahmen die Schwarzweißen wieder die Spielkontrolle und mit einem 18:2 Lauf in 5´ Minuten setzten sie sich entscheidend ab (79:67 in der 38´ Minute). Zwar kamen die Gäste bis auf 3 Punkte in die 40´ Minute ran (80:77), doch Luis Bliemel setzte nach einem traumhafte Assist von Manuel Möbes alle Hoffnungen der Gäste ein Ende.

Das Fünf Minuten Ergebnis:
10:13, 14:23, 28:34, (37:39), 54:45, 61:57, 65:65, 82:77

Für ETB Spielten: Gabriel Pehar, Nils Rosenkranz (3 Pkt, 1 Dreier), Manuel Möbes (27, 7/12 Freiwürfe, 4), Jannis Siopoulos, Jakob Kotlenga (11, 4/6, 1), Philipp Rehwinkel (4, 2/2), Sebastian Wormland (22, 5/5, 3), Fabian Fortmann, Hazem Jamal Edden (10, 2/4, 2), Luis Bliemel (2), Paddy Stollorcz (3, 1/4)

Kettwiger SV – ETB SW Essen 68:69 (36:43)

Am Donnerstag den 30.11. mussten die Rüttenscheider nach Kettwig in den Essener Süden. Auch hier entwickelte sich eine hart umkämpfte Partie. Die Gastgeber fanden am Anfang besser ins Spiel und führten im ersten Viertel mit 24:15. Die Schützlinge von Grigoris Siopoulos mussten sich neu sortieren, da ihnen zwei Starting Five Spieler fehlten (Sebastian Wormland krank und Nils Rosenkranz verletzt). Auch Manuel Möbes kam angeschlagen zum Spiel, da er die ganze Woche mit einem Virus zu kämpfen hatte.

Das zweite Viertel war ein Traumviertel für den ETB. Eine solide Verteidigung und viele Variationen im Angriff führten dazu, dass die Kettwiger verzweifelten und mit 7 Punkten Rückstand in die Halbzeitpause gingen (Viertelergebnis 12:28). Nach der Halbzeitpause kam Kettwig aggressiver aus der Kabine und versuchte die körperliche Überlegenheit unter den Korb zu nutzen. Das Spiel wurde härter, die Aktionen immer nahe der Foulgrenze oder darüber hinaus. Kettwig profitierte davon und kam bis auf einem Punkt ran (44:45 in der 27´ Minute). In dieser Phase hielt der Wiederkehrer Carl Weckbecker entschieden dagegen und ETB ging mit einem 6 Punkte Vorsprung ins letzte Viertel.

Die Gäste konnten sich bis zur 35´ Minute auf 9 Punkte absetzen (56:65), Kettwig legte aber noch einen Zahn drauf und kämpfte sich wieder ins Spiel ran. Entscheidend hierfür auch die Verletzung von Manuel Möbes in die 34´ Minute, der durch einen Ellenbogen Check des Gegners ein Stück seiner Lippe verlor und nicht mehr ins Spiel kam. Geschockt durch die Verletzung ließen die Schwarzweißen ein wenig nach und Kettwig kam immer näher ran (62:65 in der 37`, 65:69 in der 40´ Minute). Das Spiel wurde in der letzte Minute dann hochspannend. Ein Kettwiger stoppt Carl Weckbecker nur mit einer Umklammerung, was mit einem normalen Foul geahndet wird, 49 Sekunden vor Schluss. Carl verwirft beide Freiwürfe und Kettwig trifft einen 3er 15 Sekunden vor Schluss (68:69). Auszeit für ETB und die Anweisung, dass der Ball zum Philipp Rehwinkel gehen soll, der eine sehr hochprozentige Trefferquote aus der Freiwurflinie hat. Der Plan funktioniert, Philipp wird gefoult, trifft aber beide Freiwürfe nicht und Kettwig hat den letzten Angriff. Ein Kettwiger wartet bis 4 Sekunden vor Schluss attackiert durch die Mitte, die Verteidigung steht nicht gut, er nimmt den Floater und… Ring und aus… das Spiel ist aus und ETB schafft den 2 Sieg in Folge und steht mit einer Bilanz von 6:4 auf dem dritten Platz. Besonders erwähnenswert die Leistung von Manuel Möbes, der noch nicht 100% gesund ins Spiel kam und in weniger als 15 Minuten treffsicher 17 Punkte schaffte.

Das fünf Minuten Ergebnis:
11:10, 24:15, 27:26, (36:43), 45:41, 51:57, 56:65, 68:69

Für ETB spielten: Fabian Fortmann (2 Punkte), Manuel Möbes (17, 1/2, 4), Gabriel Pehar (2), Jakob Kotlenga (7, 0/2, 1), Paddy Stollorcz ( 5, 1/2), Phillip Rehwinkel (11, 3/5), Hazem Jamal Edden (9, 1/3), Carl Weckbecker (14, 5/9, 1), Luis Bliemel (2, 2/2)

Weitere Beiträge